KONSUMENT.AT - Autokosten - Autokosten

Autokosten

Kalkuliertes Umsteigen

Seite 4 von 5

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 8/2006 veröffentlicht: 13.07.2006

Inhalt

Praktische Kombination

Mit Denzeldrive kann man das Auto mit öffentlichen Verkehrsmitteln kombinieren. Das Unternehmen kooperiert mit den ÖBB – viele Standplätze liegen in oder bei Bahnhöfen – sowie den Wiener Linien und einigen Verkehrsverbünden. Wenn man also die überlastete Westautobahn meidet und die Strecke Wien–Salzburg mit dem Zug zurücklegt, kann man direkt am Salzburger Hauptbahnhof ins Auto steigen.

Ein Wermutstropfen: Denzeldrive-Standplätze gibt es vor allem in größeren Städten. Als Faustregel gilt: Zwölf Nutzer, die dreimal monatlich mit dem Auto fahren, machen einen Standplatz rentabel.

Den Platz richtig nutzen

Ein andere Form des Autoteilens ist das Mitnehmen zahlender Gäste im eigenen Wagen. Die Mitfahrzentrale ( www.mitfahrzentrale.at ) gibt es seit dem Jahr 1998. Hier werden übers Internet Fahrer und Mitfahrer zusammengebracht, die dasselbe Ziel haben und sich die Kosten teilen wollen. Die Fahrer decken so ihre Fahrtkosten und ihre Betriebskosten. Mitfahrer reisen bequem, günstig und umweltfreundlich. Empfohlener Preis etwa für 300 km (je nachdem, ob nur einer oder bis vier Mitfahrende): zwischen 6 und 15 Euro.

 

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
4 Stimmen
Weiterlesen