KONSUMENT.AT - Scheibenfrostschutzmittel - Testkriterien

Scheibenfrostschutzmittel

Gemogelt und giftig

Seite 4 von 6

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 1/2008 veröffentlicht: 11.12.2007, aktualisiert: 18.12.2007

Inhalt

Scheibenfrostschutzmittel: So haben wir getestet

17 Scheibenfrostschutzmittel wurden vorwiegend in Bau- und Supermärkten sowie Autozubehörhandel eingekauft und wie folgt untersucht:

  • Chlorierte Kohlenwasserstoffe (CKW’s): mittels GC/ ECD oder/und MS
  • Geruch: sensorische Prüfung
  • Gefrierpunktsbestimmung: in Anlehnung an ASTEM D 1177

Ein Produkt entspricht unseren Beurteilungskriterien: Wenn

  • der Methanolgehalt kleiner als 50mg/l ist,
  • wir keine chlorierten Kohlenwasserstoffe nachweisen konnten (unter 0,5 mg/l)
  • die Gefrierpunkt-Abweichung unter zwei Grad Celsius betrug.

Ein Beispiel: Wenn der Gefrierpunkt mit minus 20 Grad angegeben war und der von uns gemessene Gefrierpunkt bei minus 18 Grad lag, dann entsprach das Produkt nicht unseren Beurteilungskriterien. 

Der Test wurde in Kooperation mit dem Umweltministerium und dem Umweltbundesamt durchgeführt.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
5 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • megaspeed
    von tscherni am 31.12.2012 um 14:28
    Geprüft mit einem geeichten Frostschutz Messgerät. Auf Verpackung -30C°,Inhalt geprüft -10C° Was soll ein Konsument jetzt machen außer um Bitte einer Gutschrift. Auf dem Kanister ist auch eine Nummer vermerkt um die es sich, nicht ersichtlich, vielleicht um ein Ablaufdatum handelt. 672009 nehme an es handelt sich um ein Ablaufdatum.
  • Scheibenfrostmittel
    von startseite am 09.01.2010 um 18:37
    Ich wäre sehr an einer detaillierten Aufstellung der Bewertungspunkte der einzelnen Produkte interessiert!