KONSUMENT.AT - TV-Geräte: LCD- und Plasma - TV-Geräte: LCD- und Plasma

TV-Geräte: LCD- und Plasma

Flachmann ahoi!

Seite 3 von 10

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 5/2007 veröffentlicht: 04.04.2007

Inhalt

Das bedeutet im Klartext: Sie bekommen zum durchschnittlich drei- bis vierfachen Preis eines Röhrengerätes bei allen in 4:3 ausgestrahlten Sendungen weniger Bild, und dieses ist bei der überwiegenden Mehrzahl der Geräte noch dazu deutlich schlechter. Durch just das, was uns die Fernsehzukunft zu verschönern verspricht: durch HDTV. Diese Norm definiert die Zeilenanzahl, die ein TV-Bildschirm darstellen können muss. Beim herkömmlichen PAL-Gerät sind 720 Bildpunkte nebeneinander in 576 Zeilen angeordnet (720x576). Bei „HDTV 720p“ steigt die Anzahl der Bildpunkte nebeneinander auf 1280 in 720 Zeilen. Bei „HDTV 1080i“ auf 1920 mal 1080 Bildpunkte.

Mehr Bildinformation

PAL bietet also Bildinformationen im Umfang von insgesamt 414.700 Bildpunkten, die beiden HDTV-Varianten vermögen aber das Doppelte beziehungsweise das Vierfache darzustellen, was prinzipiell natürlich mehr Bildinformation und somit größeren Detailreichtum bedeutet – sofern in HDTV gesendet wird. Wo dies aber nicht der Fall ist (eben bei Sendungen im PAL-Format), muss die fehlende Bildinformation vom Gerät dazugerechnet (interpoliert) werden. Das Ergebnis ist – wie jedem Anwender eines digitalen Fotoapparats bekannt, der mit dem optischen Zoom kein Auslangen findet und deshalb das digitale zuschaltet – meist wenig erbaulich.

Wenn aber erst einmal HDTV da sein wird? Vorläufigen Angaben zufolge wird der ORF frühestens 2012 einsteigen.

Kein HDTV-Empfangsteil

Dann haben Sie auch noch kein hochauflösendes Bild, denn keiner der Prüflinge verfügt über einen HDTV-Empfangsteil, einen Tuner. Wo nichts empfangen werden kann, kann auch nichts dargestellt werden. Der nächste Gang zum Elektronikfachmarkt ist also vorprogrammiert. HDTV-Tuner für den Empfang via Satellit (derzeit die einzige Möglichkeit in Europa) kosten rund 300 Euro. Das Pickerl „HD ready“, über das jedes Gerät verfügt, besagt also nur, dass der Apparat prinzipiell zur hochauflösenden Darstellung geeignet ist, jedoch nicht, dass er diese Fähigkeit bereits eingebaut hat; dazu müsste das Logo „HDTV“ vorhanden sein.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen