KONSUMENT.AT - Elektronische Werbemails - Elektronische Werbemails

Elektronische Werbemails

Spam - die Geißel des Internet

Seite 4 von 6

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 9/2002 veröffentlicht: 22.08.2002, aktualisiert: 10.09.2002

Inhalt

Wenn Sie bereits Spams erhalten

.... haben Sie zwei Möglichkeiten:

1. Ändern Sie die Stamm-Mailadresse bei Ihrem Provider.

  • Am einfachsten derart, dass sie sich künftig im Teil LINKS vom „@“ geringfügig von der bisherigen Form unterscheidet. Das genügt bereits, um Mails von Spammern ins ewige Nirwana des Cyberspace zu befördern. Allerdings auch jene Ihrer erwünschten Korrespondenzpartner(!!!), sofern Sie diese nicht rechtzeitig von der Änderung informierten und diese Änderung auch zur Kenntnis genommen wurde. Merke: „Alte“ Mailadressen sind ähnlich langlebig wie alte Telefonnummern. Dieser Schritt will also wohl überlegt sein, da mit Kommunikationsausfällen zu rechnen ist („Ich hab Dir doch eh geschrieben...“, „Ja, aber wahrscheinlich an die alte Adresse...“ etc.). Hier der optimale Ablauf für den – relativ – reibungslosen Wechsel zur neuen Stamm-Mailadresse.
  • Teilen Sie Ihrem Provider den Änderungswunsch mit, und warten Sie dessen Durchführungsbestätigung ab.
  • Testen Sie die neue Adresse durch Versand einer Mail an Ihre eigene (neue) Adresse.
  • Kommt sie problemlos retour (wie ein Brief, den Sie an sich selbst adressierten und einwarfen), schreiben Sie in der nächst Minute Ihre Korrespondenzpartner an, um sie umgehend über die Adressänderung zu informieren. Fordern Sie dabei möglichst auch eine Lesebestätigung für Ihre Mitteilung an (siehe Online-Hilfe Ihres Mailprogramms).

Wichtiger Hinweis: Es genügt in der Regel NICHT, eine ZUSÄTZLICHE Mailadresse anzulegen, wie diese von nahezu allen Providern angeboten werden („Sie haben 10 Mailadressen frei...“), weil es sich bei diesen meist nur um interne Verweise („Aliase“) handelt, die auf Ihren Stamm-Mailadresse „zeigen“. DIESE gilt es zu ändern und – in weiterer Folge – auch die möglicherweise bereits in der Vergangenheit angelegten Aliase, sofern auch diese Spam erhalten. Letzteres können Sie in der Regel über die Serviceseiten Ihres Providers selbst bewerkstelligen.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen

Kommentare

  • tkc.at
    von kobanitsch am 22.03.2010 um 17:06
    Ihr link www.tkc.at scheint nicht zu stimmen, da dies lediglich ein Internetportal zum Shopping ist. Bitte richtigen Verweis anführen danke