KONSUMENT.AT - Online-Fotoausarbeitung - Online-Fotoausarbeitung

Online-Fotoausarbeitung

Unterbelichteter Komfort

Seite 2 von 7

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 8/2007 veröffentlicht: 17.07.2007

Inhalt

Schwierige Formatauswahl

Das gewählte Bildformat 10x15 ist gängig und günstig, jedoch anders als das teurere 11x15 nicht den Seitenverhältnissen eines üblichen Digitalfotos angepasst. Die Folge ist, dass die Papierbilder verlustfrei aufs passende Format 10x13 zugeschnitten werden (Fit-in) oder dass am oberen und unteren Rand Bildbereiche fehlen, weil das Foto formatfüllend auf 10x15 „aufgeblasen“ wird (Fill-in). Bei der Bestellung müssen Sie die entsprechende Auswahl treffen bzw. darauf achten, was anbieterseitig voreingestellt ist – sofern dieses Detail auf der Homepage überhaupt angeführt wird.

Unterschiedliche Softwarelösungen

Bereitgestellt wird auf jeden Fall Software, die den Vorgang von der Bilderauswahl bis zum Upload auf den Server des Labors ermöglicht und in einem Warenkorb alle Daten zusammenführt, die für die Bestellung und deren Nachverfolgung notwendig sind. Diese Software ist teilweise nur online verfügbar oder kann heruntergeladen werden. Sie können mit der Offline-Software Fotoauswahl, Warenkorbzusammenstellung etc. offline, ohne Internetverbindung erledigen, und manchmal stehen einfache Bearbeitungswerkzeuge zur Rote-Augen-Entfernung oder zur Auswahl von Bildausschnitten zur Verfügung.

Farbsättigung ist optimal
Farbsättigung ist zu gering
Bei der unteren Heuschrecke ist die Farbsättigung zu gering, das Bild erscheint zu violett.

Die am simpelsten gestrickte Lösung ist der HTML-Upload via Browser (HTML ist eine Layoutsprache für die Gestaltung von Internetseiten). Allerdings funktioniert dies nur Foto für Foto, was sich bei größerer Bilderanzahl langwierig gestaltet. Vielseitiger sind Uploadmöglichkeiten via ActiveX (mulitimediale Erweiterungssoftware für den Internet Explorer) und Java (Programmiersprache zur Einbettung von grafischen Elementen und Spezialeffekten in Webseiten).

Plug-ins im Browser

Meist muss hier ein Applet – also eine kleine Softwarelösung – in den Browser integriert werden. Eventuell müssen Sie dazu dessen Sicherheitseinstellungen herabsetzen. Andererseits ermöglichen solche Plug-ins Funktionen, die im Standardsystem nicht vorgesehen sind (z.B. Mehrfachauswahl von Dateien).

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
48 Stimmen
Weiterlesen