KONSUMENT.AT - Onlinespiele - Zusammenfassung

Onlinespiele

Gratis spielt's kaum

Seite 4 von 4

KONSUMENT 2/2014 veröffentlicht: 30.01.2014

Inhalt

Zusammenfassung

  • Kostenfalle. Gratis spielen ist bei F2P-Games grundsätzlich möglich. Doch auch Spieleentwickler wollen Geld verdienen und richten die Spiele danach aus. Mit F2P-Games wird mitunter sogar mehr Geld abgeschöpft als mit Kaufspielen.
  • Konkurrenz. Wer sich auf ein Spiel einlässt, bei dem um Macht und Pres­tige gewetteifert wird, will einen hohen Status erreichen. In den meisten Spielen können Konkurrenten mithilfe käuflicher Ausrüstungsgegenstände leichter aus­gebremst werden. Das verleitet zum Geldausgeben.
  • Spiel aus. Der Kauf von Items will prinzipiell gut überlegt sein. Jugendliche sollten von ihren Eltern entsprechend sensibilisiert werden. Wird das Spiel abgeschaltet, sind gekaufte Items und das dafür ausgelegte Geld weg.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
5 Stimmen