KONSUMENT.AT - Roaming: Entgelt - Optionen für die Mobilbox

Roaming: Entgelt

Grenzenlos telefonieren

Seite 4 von 4

KONSUMENT 6/2016 veröffentlicht: 29.04.2016

Inhalt

Kostengrenze beim Datenroaming

Jeder Betreiber muss für Datenroaming eine Kostengrenze bei höchstens 60 Euro (inkl. USt.) anbieten. Alternativ kann der Kunde auch ein anderes Limit wählen. Ist es eingestellt, darf ohne Erlaubnis des Kunden nicht mehr als das gewählte Limit verrechnet werden. Der Betreiber hat dem Kunden nach Verbrauch von 80 Prozent des Höchstbetrages eine Nachricht zu senden; und bei Erreichen der Obergrenze eine weitere. Diese Nachricht muss auch eine Information dazu enthalten, was der Konsument tun muss, um das Datenroaming weiter nutzen zu können. Die Roaming-Datenverbindung wird unterbrochen, wenn der Kunde nicht bekanntgibt, dass er zu höheren Kosten weitersurfen möchte.

Kosten für die Mobilbox

Auch wenn Anrufe auf die Mobilbox eingehen, können Roamingkosten entstehen. Der Kunde kann dies verhindern, indem er die Mobilbox nicht aktiviert. Anrufer werden bei Nichterreichbarkeit, Nichtmelden oder Besetztzeichen nicht auf die Box umgeleitet. Da keine Verbindung aufgebaut wird, entstehen weder dem Anrufer noch dem Empfänger Kosten. Bei einer unbedingten Umleitung zur Mobilbox werden alle Anrufer dorthin weitergeleitet. Dem Kunden entstehen zwar keine Kosten, er ist allerdings telefonisch nicht erreichbar. Wird die Mobilbox dann im Ausland abgehört, fallen allerdings Roamingentgelte an.

Bedingte Umleitung kann teuer werden

Besonders teuer kann es werden, wenn man im Ausland die bedingte Umleitung zur Mobilbox (bei Nichtmelden oder Besetztzeichen) aktiviert hat. Dann wird der Anrufer zunächst in das Netz geleitet, in dem sich der Empfänger befindet. Ist dieser nicht erreichbar, wird der Anruf wieder zur Mobilbox (nach Österreich) zurückgeleitet und der Anrufer kann eine Nachricht hinterlassen. Für diesen „doppelten Weg“ fallen aber nur außerhalb der EU doppelte Kosten an. Innerhalb der EU dürfen fürs Umleiten von Anrufen zur Mobilbox keine Kosten verrechnet werden. Hinterlässt der Anrufer eine Nachricht auf der Mobilbox, ist das kostenlos, solange der Empfänger seine Mobilbox im EU-Ausland nicht abhört. Tut er dies, wird ihm der Anruf wie ein aktives Telefonat verrechnet.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
11 Stimmen

Kommentare

  • Roaminggebühren
    von h10 am 30.05.2016 um 14:40
    T-Mobile verrechnet 0,90 € für den Rufaufbau im Ausland. Ist das korrekt?