KONSUMENT.AT - Coronavirus: VKI-Hotline zu Reiserecht - Storno, Rücktritt, Einreisesperre

Coronavirus: VKI-Hotline zu Reiserecht

Mo – Fr, 9 bis 12 Uhr

Seite 1 von 1

veröffentlicht: 06.03.2020, aktualisiert: 03.07.2020

Inhalt

Das Coronavirus stoppt Reisen weltweit. Unsere Hotline informiert Sie weiterhin.

Viele Konsumentinnen und Konsumenten haben vor Ausbruch der Coronakrise eine Reise gebucht. Sollen und können sie diese antreten? Wann ist ein kostenloses Storno möglich und wann nicht? Das ist oft unklar und nur sehr schwer zu verstehen. Deshalb haben wir vom Verein für Konsumenteninformation (VKI) bereits am 6. März eine Gratis-Hotline eingerichtet. Auftraggeber ist das Sozialministerium (BMSGPK).

Hotline verlängert

Die Hotline berät Konsumentinnen und Konsumenten kostenlos zu reiserechtlichen Fragen. Sie ist von Montag bis Freitag, von 9 bis 12 Uhr, unter der Nummer 0800 201 211 erreichbar. 

Dieses Service haben bereits 28.000 Konsumenten in Anspruch genommen (Stand: Ende April). Haben auch Sie Fragen zu gebuchten bzw. bevorstehenden Reisen? Wegen der hohen Nachfrage wurde die Reiserechts-Hotline verlängert für den Zeitraum 01.07.-31.07.2020. Die Hotline-Zeiten werden reduziert auf Mo-Fr 09.00 – 12.00 (werktags) statt bisher 09.00-15.00.

Pauschal- oder Individualreise?

„Wer eine Pauschalreise gebucht hat und nicht nur Flug oder Hotel allein für sich genommen, der ist bei Problemen in der Regel besser abgesichert“, informiert Georg Mentschl, zuständig für die VKI-Hotline. „Da gibt es große rechtliche Unterschiede. Das ist vielen Konsumentinnen und Konsumenten nicht bewusst“. Oft ist unklar, wer im Fall des Falles der richtige Ansprechpartner ist. Das können je nach Buchungsart der Reiseveranstalter, oder direkt die Fluglinie oder das Hotel sein.

Reisewarnung und Berichterstattung

Darüber hinaus spielen bei einem Reiserücktritt Zeitpunkt und auch andere Umstände, wie etwa eine Reisewarnung oder die Medien-Berichterstattung über die Lage vor Ort, eine Rolle. Die Hotline klärt darüber auf, welche Möglichkeiten Verbraucherinnen und Verbraucher haben, wenn sie von einer Reise aufgrund der Corona-Krise zurücktreten wollen bzw. wie sie auf bestimmte Stornobedingungen reagieren sollen.

 


Lesen Sie mehr dazu in unserem FAQ zum Coronavirus und auf www.europakonsument.at FAQ: Coronavirus und Reiserecht - Storno, Flüge, Quarantäne

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
4 Stimmen

Kommentare

  • Gewerbsmäßiger Betrug von Konsumenten durch den Lufhansa Konzern?
    von tomgla am 23.05.2020 um 18:05
    Eine neues Spielfeld für eine Betrugs Methode hat sich im Lufthansa Konzern aufgetan. Die AUA storniert von einer Flugreisen nur den Hinflug und lässt den Rückflug als "NON-Refundable" stehen. Mit dem kann niemand mehr etwas anfangen. Das Geld ist weg. Bei der angegebenen Telefonnummer des Service Centers hebt erst nach einer Viertelstunde jemand ab und man ist trotz österreichischer Rufnummer in Deutschland im Servicecenter. Dort kann der AUA Flug nicht bearbeitet werden, man bekommt eine andere Nummer. Alles führt zu nichts. Eine bodenlose Frechheit.
  • Veranstaltung am Schiff
    von REDAKTION am 24.03.2020 um 16:15
    An herson: Unserer Meinung nach kann eine derartige Reise auf Grund der derzeitigen Beschränkungen nicht stattfinden.
    Ihr KONSUMENT-Team
  • Und wie ist das mit Verschieben?
    von Konsument 1964 am 24.03.2020 um 16:06
    Auf der einen Seite darf man gerade mal einkaufen gehen und auf der anderen Seite nicht stornieren?

    Ich muss aus persönlichen Gründen für drei Tage nach Niederösterreich und sowieso verschieben und NICHT stornieren d. h. der Vermieter bekommt sein Geld sowieso.

    Weder vom Vermieter, noch von Kanzleramt noch vom Sozialministerium (für Konsumentenschutz) habe ich auf meine Mails KEINE Antwort bekommen. Und die sollten es doch wissen. Ich habe mich sofort nach Verlautbarung der Beschränkungen gemeldet.

    Durch Zufall erfuhr ich von der Hotline.
    Ich bin sauer, weil einen die zuständigen Stellen "dumm sterben lassen".
  • Corona - Viruszeit und Reise
    von herson am 24.03.2020 um 13:51
    wir haben derzeit ein Versammlungsverbot - indoor und auch im Freien.
    Wie ist das nun bei einer organisierten Bus- oder Schiffsreise ?
    Selbst wenn diese Reise nur in Österreich stattfindet?
    Da sind die Menschen alle indoor, am Schiff in der Regel mehr als 100 Personen.
    Darf eine derartige Reise stattfinden ?
    Danke für eine konkrete Antwort.
    Josef / 140 Wien /24.03.2020