KONSUMENT.AT - Smartphones - Test: 177 Handys - Produktvergleiche, Testurteile, Ausstattung

Smartphones

Neue Lieferung

Seite 1 von 17

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 10/2018 veröffentlicht: 27.09.2018, aktualisiert: 23.01.2019

Inhalt

Die Testergebnisse von 177 Smartphones von 2016 bis heute sind in unserem neuen Produktfinder enthalten – leicht auffindbar und direkt miteinander vergleichbar.

26 Modelle davon sind neu auf dem Markt. Neben etlichen guten Mittelklassegeräten stechen natürlich die Topmodelle hervor, allen voran das mit "sehr gut“ bewertete Samsung Galaxy Note 9 sowie die beiden gleichfalls "sehr guten" iPhones Xs und Xs Max. Ein Trend ist eindeutig erkennbar: Das Größenwachstum der Smartphones ist noch nicht abgeschlossen, die 6-Zoll-Grenze (15,2 cm) bei der Displaydiagonale wird mittlerweile schon häufig überschritten.

Hier die neuen Handys im Produktvergleich:

  • Alcatel - 1X
  • Apple - iPhone XR
  • Asus - Zenfone 5
  • BlackBerry - Key2
  • BQ - Aquaris X2
  • BQ - Aquaris X2 Pro
  • Gigaset - GS100
  • Gigaset - GS370 plus
  • HTC - U12+
  • Huawei - P Smart+
  • Huawei - Y6 (2018)
  • Huawei - Y7 (2018)
  • iPhone Xs
  • iPhone Xs Max
  • Lenovo Motorola - Moto E5
  • Lenovo Motorola - Moto E5 Plus
  • LG - K11
  • Nokia 3.1
  • OnePlus - 6
  • Samsung-  Galaxy A6
  • Samsung - Galaxy A6+
  • Samsung - Galaxy J4 (2018)
  • Samsung - Galaxy J6 (2018)
  • Samsung - Galaxy Note 9
  • Wiko - Jerry 3
  • Wiko - View 2

In unserer Testtabelle finden Sie bei jedem einzelnen Gerät ca. 120 Messwerte, Beurteilungen und Ausstattungskriterien - darunter folgende (Auswahl):
Testurteil, Preis, Betriebssystem, Touchscreen, Tastatur, Outdoormodell, Akku (Kapazität, wechselbar), USB-Datenkabel, Kopfhörer, Speicherkarte mitgeliefert, Kapazität der Speicherkarte in GB, Bedienungsanleitung, Abmessungen/Volumen, Gewicht inkl. Akku und SIM, Anzahl der Frequenzbänder (GSM, GPRS, EDGE, HSDPA, HSUPA, HSPA+), LTE, Micro-SIM, Nano-SIM, Dual-SIM, Taktfrequenz des Prozessors, Bluetooth, Wifi/Wlan, GPS-Empfänger, USB/PC-Schnittstelle, Micro-USB, Speicherkarteneinschub, Kopfhörer-Buchse, HDMI-Buchse, NFC, SAR-Wert, Display (-type, -diagonale, -auflösung, Lesbarkeit), Touchscreen, Frontkamera, WB-AMR (erhöhte Tonqualität), E-Mail-Client, Fingerprint-Scanner, interner Speicher in GB, Speicher erweiterbar, Tethering, App-Store, HTML-Browser, Kartenmaterial, Navigationsprogramm, MP3-Player, UKW-Radio, Kamera-Auflösung in MP, Frontkamera-Auflösung in MP, Videoauflösung, Empfindlichkeit, Gesprächszeit, Datendownload, Akkulaufzeit beim Navigieren, Standby LTE in h, Ladezeit, Tonqualität der Lautsprecher, Bedienkomfort, Texteingabe, Touchscreen, Einschaltzeit, Verarbeitung, Kratzfestigkeit, Falltest, Wasserfestigkeit, SMS, Bildqualität, Auslöseverzögerung der Kamera, Aufnahmequalität der Videos, Tonqualität bei der Musikwiedergabe, Bedienung des Musikplayers, Handhabung des Web-Browser, Surf-Geschwindigkeit, E-Mail, Standortbestimmung in der Navigation, Synchronisation mit PC/Cloud. Details finden Sie in unserem Produktfinder. - Lesen Sie auch:

Dieser Artikel ist kostenpflichtig. WARUM ZAHLEN?

Abonnenten melden sich hier an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

58 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

36 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5,80 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
33 Stimmen

Kommentare

  • AW: Bloatware
    von REDAKTION am 09.04.2020 um 08:46
    Unser Smartphone-Test ist ein internationaler Gemeinschaftstest der (ICRT). In dem standardisierten Prüfprogramm ist dieser Punkt nicht berücksichtigt. Wir werden Ihre Anregung gerne weitergeben.

    Ihr KONSUMENT-Team
  • Bloatware
    von Grouper am 06.04.2020 um 18:58
    Wie wäre es denn, liebe Redaktion, wenn Sie bei den einzelnen Smartphones auch mal schauen, wieviel Bloatware verbaut ist, die nicht deinstalliert sondern maximal deaktiviert werden kann.

    Und nein, Bloatware ist nicht notwendig. Wenn ich mehr als die System-Apps will, gibt es einen riesigen Play Store, von dem ich mich bedienen kann. Und wenn der Hersteller schon meint, es gäbe Kunden, die sich schwer tun mit dem Auffinden und Installieren von notwendigen Apps, dann kann er sie installieren, aber sie deinstallierbar machen und nicht nur deaktivierbar.

    Und nein, liebe Redaktion, das ist kein Orchideenthema. Es ist nämlich abenteuerlich, was für unnötige Apps oft installiert sind, die man nicht mehr vom Gerät herunterkriegt.
  • @Konsument
    von Grouper am 21.12.2019 um 08:45
    Danke für die Erläuterungen. Nur erklärt das halt trotzdem nicht, wie ein Gerät, das im Standby über Nacht einen Akkuverlust von 10% aufweist, ein "sehr gut" beim Akkuverhalten bekommt. Schauen Sie ins Netz, das läuft über von Beschwerden über die schlechte Akkulaufzeit des S10. Was sehr schade ist, denn das Gerät ist ansonsten wirklich gut. Was allerdings Samsung geritten hat, diese unnütze Taste auf der linken Seite für das noch unnützere "Bixby" zu installieren, bleibt das Geheimnis von Samsung. Und ja, ich weiß, daß man die Taste anderweitig belegen kann. Sie bleibt trotzdem der Schmarrn des Jahrhunderts.
  • Akkutest
    von REDAKTION am 28.10.2019 um 09:29
    Die Messungen der Akkulaufzeit wurden mithilfe eines Industrieroboters durch ein standardisiertes Nutzungsszenario nachgestellt, so lange, bis der Akku leer war. Die Messungen basieren auf folgenden Annahmen: 7,5 Minuten YouTube Video pro Stunde, Navigation 1,25 Minuten pro Stunde, Telefonieren 2,5 Minuten pro Stunde zwei Nachrichten pro Stunde (Display-Timeout 1 min.) und fünf Fotos aufnehmen, Displayhelligkeit auf 100% eingestellt. Die restliche Zeit bleibt das Gerät auf Standby mit Wlan und GPS an. Ihr KONSUMENT-Team
  • @besserwisser
    von Grouper am 27.10.2019 um 12:29
    Es kommt halt sehr stark auf das reibungslose, zuverlässige Funktionieren ALLER verbauten Hardwarefeatures und installierten Softwarefeatures an. Und auf die Alltagsverwendbarkeit und Robusheit des Gerätes. Und da ist bei den billigen Geräten so manches im Argen.

    Und Ihre Ansprüche sind halt nicht das Maß der Dinge. Lassen Sie doch jeden kaufen, was er/sie lustig ist. Danke.