KONSUMENT-Test: Zahnpasten mit Weiß-Effekt im Vergleich blend-a-med, Odol-med3, Perlweiss, Colgate, Logodent

Zahnpasten

Mit Fluorid gegen Karies

Seite 1 von 6

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 12/2019 veröffentlicht: 15.11.2019

Inhalt

Damit Zahnpasten ihre wichtigste Aufgabe, die Kariesprophylaxe, erfüllen können, müssen sie Fluorid enthalten. Fast alle Produkte im Test erfüllen diese Anforderung.

Folgende Zahnpasten finden Sie im Test:

Zahnpasten mit sehr niedrigem Abrieb:

  • Sensodyne - MultiCare Original

Zahnpasten mit niedrigem Abrieb:

  • Alviana - Naturkosmetik Zahncreme Bio-Pfefferminze
  • Colgate - Komplett 8 Natürliche Kräuter
  • Müller/Terra Naturi - 5 in1 Zahncreme Kräuter-Minze
  • Odol-med3 - Extreme Clean Langzeit-Frische
  • Odol-med3 - Original All in One Schutz
  • Parodontax - Complete Protection Extra Frisch
  • Rewe/today dent - Frische Gel

Zahnpasten mit mittlerem Abrieb:

  • Colgate - Total Original
  • Dr. Bronner‘s - Zahnpasta Pfefferminze ohne Fluorid
  • Odol-med3 - Night Repair

Zahnpasten mit hohem Abrieb:

  • Oral-B - Professional Zahnfleisch & -schmelz Pro-Repair

*Die Produkte sind diesmal standardmäßig nach der Produktgruppe gereiht. Sie können die Tabelle auch nach Ihrem Belieben sortieren. Links oben (in der Tabelle) finden Sie dazu ein Feld "Aufwählen". Klicken Sie das Feld darunter. Hier können Sie die Produkte nach den Testkriterien wie z.B.  Kariesprophylaxe, Produktgruppe oder Testurteil anordnen.

Die Testtabelle bietet folgende Angaben: Ausgelobter Wirkungsbereich (Karies, Plaque, Zahnfleischschutz und -pflege, Zahnstein, Paradontitis, Mundgeruch und Schmerzempfindlichkeit), ausgewählte Merkmale (Fluoridgehalt, Art des Fluorids/Zink/Blue Covarine laut Deklaration), Kariesprophylaxe durch Fluorid, Entfernen von Verfärbungen, Verpackung, Deklaration und Werbeaussagen. - Lesen Sie nachfolgend unseren Testbericht.


Rundumversorgung für unsere Zähne

Sie sollen die Zähne reinigen, vor Karies schützen und für guten Atem sorgen. Von Universalzahnpasten erwarten wir nicht weniger als eine Rundumversorgung für unsere Zähne. Damit die Produkte ihrer Hauptaufgabe, der Kariesprophylaxe, nachkommen können, setzen die Hersteller Fluorid zu. Fluorid hilft, der Zahnoberfläche Mineralien zurückzugeben, und es macht die Zähne widerstandsfähiger gegen Säuren.

Auch im aktuellen Test unserer Kollegen von der Stiftung Warentest war die Kariesprophylaxe wieder das entscheidende Kriterium. Ursache für Karies sind bakterielle Zahnbeläge, die Plaque. Sie bilden Säuren, die Mineralien aus dem Zahnschmelz lösen und ihn schädigen. Sehr gut geeignet für die Kariesprophylaxe sind vor allem Zahnpasten mit Aminfluorid, Zinnfluorid und Natriumfluorid. Diese Substanzen haben zudem antimikrobielle Eigenschaften. Sie beugen also nicht nur Karies vor, sondern wirken auch plaque- und entzündungshemmend.

In der Tabelle finden Sie:

Marke, Type, Produkte, Dienstleistungen
Sensodyne MultiCare Original, Parodontax Complete Protection Extra Frisch, Alviana Naturkosmetik Zahncreme Bio-Pfefferminze, Colgate Komplett 8 Natürliche Kräuter, Odol-med3 Extreme Clean Langzeit-Frische, Rewe/today dent Frische Gel, Müller/Terra Naturi 5 in1 Zahncreme Kräuter-Minze, Odol-med3 Original All in One Schutz, Colgate Total Original, Odol-med3 Night Repair, Dr. Bronner's Zahnpasta Pfefferminze ohne Fluorid, Oral-B Professional Zahnfleisch & -schmelz Pro-Repair

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.
WARUM ZAHLEN?

Abonnenten, melden Sie sich hier an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

58 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

36 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5,80 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
4 Stimmen

Kommentare

  • Fluorid ist giftig!
    von REDAKTION am 06.12.2019 um 13:16
    Leider hält sich immer noch hartnäckig das Gerücht, dass Fluorid in Zahnpasten gesundheitsschädlich sei. Das ist nicht der Fall und es gibt auch keine seriösen Studien, die dies belegen! Wie bei allen Substanzen macht auch beim Fluorid die Menge das Gift. In Bezug auf Zahnpasta müsste man allerdings Unmengen an Tuben aufessen, damit es überhaupt zu Vergiftungserscheinungen kommt. Lesen Sie hierzu auch unseren Test Zahnpasten 7/2015, darin diskutieren wir die Fluoridfrage ausgiebig.
  • Fluorid ist giftig!
    von zierfuss am 06.12.2019 um 13:01
    Fluorid ist giftig!
    Schreibt lieber über:
    Schädigungen des Gehirns und des Nervensystems
    Verbindung mit erhöhtem Krebsrisiko
    Verbindung zu Schilddrüsenunterfunktion
    Verkalkung der Zirbeldrüse
    Behinderung der sexuellen Entwicklung
    Herabsetzung der männlichen und weiblichen Fruchtbarkeit
    Diabetesrisiko
    Schädigungen des kardio-vaskulären Systems
    Auslöser von Arthritis
    Schädigung der Nieren
  • Elemex nochmal
    von REDAKTION am 28.11.2019 um 07:38
    Entschuldigung und vielen Dank, dass Sie uns drauf aufmerksam gemacht haben, da ist uns nämlich ein Fehler unterlaufen. Elmex wurde im Test 2/18 getestet. Wir haben den Link unten entsprechend korrigiert.
  • Elmex nochmal
    von Nimue am 25.11.2019 um 16:16
    Sorry, aber auch in Ihrem Test von 2019/01 kann ich keine Elmex-Zahnpasta finden.
  • Elmex und Karex
    von REDAKTION am 18.11.2019 um 13:42

    Elmex: Die Zahnpasta Elmex Kariesschutz Professional haben wir in unserem Test von Universalzahnpasten (siehe https://www.konsument.at/zahnpasten022018) veröffentlicht. Das Testergebnis gilt noch heute.

    Karex: Unsere Kolleginnen und Kollegen von der Stiftung Warentest haben die Zahncreme mit "mangelhaft" beurteilt (bei uns "nicht zufriedenstellend"), da sie keinen Kariesschutz bietet. Effektiver Kariesschutz funktioniert am besten mit Fluorid.

    Ihr KONSUMENT-Team