KONSUMENT.AT - Mautner Markhof Ketchup - Abschraubbare Verschlüsse leichter zu handeln

Mautner Markhof Ketchup

K(r)ampf mit der Flasche

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 02.07.2020

Inhalt

Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: eine nicht ganz einfach zu öffnende Ketchupflasche von Mautner Markhof.

 

Das steht drauf: Mautner Markhof Ketchup

Gekauft bei: Merkur, Interspar

Eine gute Verpackung sollte an sich leicht zu öffnen sein – auch ohne Hilfsmittel wie Schere, Messer oder Zange.

Flasche schwer zu öffnen ...

Nun hatte aber eine Konsumentin mit dem Öffnen einer Ketchupflasche ihre liebe Not. Sie hatte eine Flasche Mautner Markhof Ketchup gekauft und kam nur mithilfe eines Messers an das Ketchup heran. Das Öffnen der Ketchupflasche war für sie nicht nur mühsam, sondern obendrein gefährlich, wie sie uns berichtete: „In der Flaschenöffnung befindet sich ein Stück Plastik-,Propfen‘, doch dieser kann nicht, wie von Senf bekannt, durch eine an der Tube angebrachte Spitze durchstochen werden. Ich fand an der Tube keine solche Spitze, und auch sonst keinen Hinweis, wie ich nun das Ketchup aus der Flasche bekommen soll. Mein einziger Ausweg: mit einem spitzen Messer reinstechen. Doch das ist sehr gefährlich! Bzw. hat man dann den kleinen Plastikstöpsel im ersten Schwung des Ketchups dabei. Ich habe bei diesem Öffnungs-Manöver schlussendlich auch die Öffnung seitlich (unabsichtlich) aufgeritzt, wodurch das Ketchup dann auch seitlich rausgequollen ist …“

... und Versiegelung verhindert Entnahme des Restketchups

Und als das Ketchup dann großteils aufgebraucht, die Flasche fast leer war, ergab sich ein weiteres Problem. Denn die Flasche war so versiegelt, dass man sie nicht aufmachen konnte, um das restliche Ketchup zu entnehmen. „Viele andere Hersteller produzieren ja Ketchup in Flaschen, bei denen man letztendlich den Verschluss abschrauben kann. Nicht so bei diesem Produkt, man kann die Plastikflasche höchstens mit einem Brotmesser durchschneiden – auch das ist in meinen Augen gefährlich, und auf das noch in der Flasche befindliche Ketchup mit den zusätzlichen Plastikspänen (durch das Zerschneiden der Flasche) verzichte ich dann doch lieber ...“, schrieb uns die Kundin verärgert.

Infos zum richtigen Öffnen hilfreich

Auch wir finden, dass Ketchupflaschen oder Senftuben so konstruiert werden sollten, dass man auch an Produktreste problemlos herankommt. Außerdem wäre für Kunden ein Hinweis auf der Flasche hilfreich, in dem darüber informiert wird, wie die Flasche am besten zu öffnen ist.

Auf unsere Bitte um Stellungnahme kündigte Mautner Markhof Feinkost an, bei der nächsten Überarbeitung des Etiketts „eine bildliche Darstellung des Öffnungsvorgangs“ auf den Flaschen anzubringen.

Wir bleiben dran.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen

Kommentare

  • Da gab es doch so ein Patent ...
    von Mnemosyne am 04.07.2020 um 11:24
    ... ein schlauer Mensch dachte sich vor einigen hundert Jahren das gleiche. "Es ist so gefährlich, wenn man so ein Spitzchen mit dem Messer abschneidet!"

    So nahm er oder sie zwei Messer, schraubte sie in der Mitte zusammen und voila!

    "Eine Schere!"