Formularfeld

Geld + Recht / Schadenersatz

Suchfilter
Suche einschränken:
Ergebnisse
News(18)
Zeitraum
alle (18)
2020 (2)
2019 (1)
2018 (3)
2017 (2)
2014 (2)
Schlagworte zum Thema
Schadenersatz (18)
Suchergebnis
NEWS
Geld + Recht - 09.07.2020 

VW-Dieselskandal: Gerichte in Österreich zuständig Betroffene entschädigen

VW bestritt die Zuständigkeit österreichischer Gerichte. Mit dem neuen Urteil herrscht endlich Klarheit.

NEWS
Freizeit + Familie - 07.05.2020 

Thomas Cook: Deutschland entschädigt Nach Pleite des Reiseanbieters

Die deutsche Bundesregierung entschädigt Pauschaltouristen für geplatzte Reisen. Das betrifft Konsumenten, die bei einem deutschen Ableger der Thomas-Cook-Gruppe gebucht haben.

NEWS
Geld + Recht - 16.05.2019 

VW-Sammelklage: Wende im Zuständigkeitsstreit Ende der Verzögerungstaktik von VW

Sind österreichische oder deutsche Gerichte für unere VW-Klagen zuständig? Das Oberlandesgericht Linz bestätigt erstmals die Zuständigkeit der österreichischen Gerichte.

NEWS
Geld + Recht - 27.11.2018 

PIP-Brustimplantate: neue Sammelklage gegen TÜV Anmeldung bis 2.12.2018

Wir haben Poly Implant Prothèse (PIP) wegen mangelhafter Brustimplantate geklagt. Haftet auch der TÜV? Bis 2.12.2018 können sich weitere Geschädigte bei uns einer neuen Sammelklage gegen den TÜV anschließen.

NEWS
Geld + Recht - 17.09.2018 

VW-Abgasskandal: 16 Sammelklagen vor Gericht 10.000 Betroffene haben sich beteiligt

Wir haben zum VW-Dieselskandal Anfang September 2018 sechzehn Sammelklagen eingebracht. Nun liegen rund 10.000 Fälle bei österreichischen Gerichten.

weiterlesen >
 2 Seiten
NEWS
Geld + Recht - 11.09.2018 

VW-Skandal: Aktionäre klagen 9 Milliarden Euro Schadenersatz

In Braunschweig begann am 10. September 2018 der Prozess von Aktionären gegen Volkswagen. VW soll die Öffentlichkeit 2015 zu spät von den Softwaremanipulationen an Diesel-Pkws informiert haben und dadurch den Börsenkurs manipuliert haben.

NEWS
Geld + Recht - 01.08.2017 

VW-Abgasskandal VKI-Erfolg im Strafverfahren

Im Juli 2016 erstatteten wir in Sachen Diesel-Skandal bei der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) Strafanzeige gegen die Volkswagen AG. Die WKStA blieb untätig. Wir legten Beschwerde bei der Oberstaatsanwaltschaft ein – mit Erfolg: Angemeldete Schadenersatzansprüche der am Strafverfahren beteiligten Geschädigten können jetzt nicht mehr verjähren.

NEWS
Geld + Recht - 20.02.2017 

Brustimplantate: Europäischer Gerichtshof schont TÜV Womöglich kein Schadenersatz

Hätte der TÜV-Rheinland den Brustimplantat-Hersteller PIP strenger prüfen sollen? Ein neues Urteil sagt nein zu unangemeldeten Inspektionen.

NEWS
Geld + Recht - 19.08.2014 

Zahlscheinentgelte: auch bei A1 gesetzwidrig VKI-Aktion zur Rückzahlung bis 31.09.2014

Zahlscheinentgelte sind unzulässig. Das hat der Oberste Gerichtshof im Fall von A1 erneut bestätigt. Über eine Sammelaktion des VKI können Kunden zu viel gezahlte Gebühren zurückfordern.

NEWS
Geld + Recht - 30.07.2014 

Zahlscheingebühr: Entgelte sind gesetzwidrig VKI startet Sammelaktion

Viele Unternehmen verlangten "Zahlscheinentgelte", obwohl sie verboten sind. Das hat der Oberste Gerichtshof nun endgültig abgestellt: Der VKI startet eine Geld-zurück-Aktion.

weiterlesen >
 3 Seiten
NEWS
Geld + Recht - 10.12.2013 

Brustimplantate: Schuldspruch gegen PIP 3000 € Schadenersatz möglich

Im Prozess um Brustimplantate hat das Gericht Schuldsprüche gegen PIP gefällt. Der VKI will bei einem Fonds für Verbrechensopfer Schadenersatz anmelden.

NEWS
Gesundheit + Kosmetik - 07.10.2013 

PIP: Allianz will Verfahren unterbrechen Gericht lehnt ab

73 Frauen aus Österreich fordern – vertreten durch den VKI – rund 580.000 Euro Schaden­ersatz von der Allianz Frankreich als Haft­pflicht­versicherer des Brustimplantat-Herstellers.

NEWS
Geld + Recht - 17.04.2013 

Brustimplantate: Strafprozess gegen PIP beginnt in Marseille VKI mit drei österreichischen Opfern vor Ort

PIP-Brustimplantate: 73 geschädigte Österreicherinnen haben sich der Klage angeschlossen. Mit drei von ihnen ist der VKI zum Prozessbeginn nach Marseille gefahren. Es geht um eine Schadenssumme von 570.000 Euro.

NEWS
Gesundheit + Kosmetik - 10.01.2013 

PIP-Brustimplantate: Verjährung VKI klagt

72 geschädigte Frauen aus Österreich fordern rund 550.000 Euro Schadenersatz von der Allianz Frankreich, dem Haftpflichtversicherer der Firma PIP. Bisher lehnte die Allianz ab, für 69 noch nicht eingeklagte Fälle auf den Einwand der Verjährung zu verzichten.

NEWS
Gesundheit + Kosmetik - 07.11.2012 

PIP-Brustimplantate Größter Strafprozess in Frankreichs Justizgeschichte

Ab 17.4.2013 startet zu den PIP-Brustimplantaten der größte Strafprozess der französischen Justizgeschichte in Marseille. Der VKI vertritt 72 geschädigte Österreicherinnen, die 550.000 Euro Schadenersatz vom Haftpflichtversicherer der Firma PIP fordern.

NEWS
Geld + Recht - 29.11.2011 

AWD: "Boden-Invest" Schadenersatzklage nicht verjährt

Die Erkundigungspflicht von Geschädigten darf nach OGH nicht überspannt werden.

NEWS
Geld + Recht - 31.01.2011 

Auer-Welsbach VKI begrüßt Strafurteil

Auer-Welsbach haftet mit seinem Privat­vermögen. Der VKI steht Geschädigten mit Rat und Musterprozessen zur Seite.

 

NEWS
Geld + Recht - 26.08.2009 ,Konsument 9/2009

MEL - Fundpromotor: Schadenersatz Über Risiken nicht aufgeklärt

Das Handelsgericht Wien verpflichtet Fundpromotor zum Schadenersatz.