KONSUMENT.AT - Bio-Lebensmittel - Chemische Zusatzstoffe und Keime

Bio-Lebensmittel

Worauf Sie beim Kauf achten sollten

Seite 8 von 11

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 11/2012 veröffentlicht: 25.10.2012

Inhalt

Geschmacksverstärker, synthetische Farbstoffe

Wer auf "chemische Zusatzstoffe" im Essen verzichten möchte, ist mit Bio-Lebensmitteln tatsächlich besser bedient. Geschmacks­verstärker, am bekanntesten ist hier das Glutamat, dürfen bei Bio-Produkten nicht verwendet werden. Der Einsatz von Hefe­extrakt, der ebenfalls geschmacksverstärkende Eigenschaften hat, ist dagegen erlaubt. Verboten sind auch synthetische Farbstoffe.

Geschmack ist dezenter

Dass Bio-Ware bei der Verarbeitung weniger aufgepeppt wird als herkömmliche, hat auch unmittelbare Auswirkungen auf den Geschmack. Fruchtjoghurt z.B. schmeckt dezenter als die Konkurrenz, weil häufig kein Aroma zugesetzt wird. Genau am ­Geschmack scheiden sich dann allerdings die Geister. Bei der Verkostung können Bio-Produkte häufig nicht überzeugen, wie unsere Tests zeigen.

Erhöhter Keimgehalt bei Bio-Ware

Auch ein erhöhter Keimgehalt, der auf eine unsachgemäße Verarbeitung bzw. Lagerung hinweist, lässt Bio-Lebensmittel bei unseren Untersuchungen oft alt aussehen. Berechnet man den "Notendurchschnitt" der Bio- und der Nicht-bio-Produkte über alle KONSUMENT-Tests der letzten ­Jahre, so liegen die konventionellen Pro­dukte leicht vorne.

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
7 Stimmen
Weiterlesen