KONSUMENT.AT - Butter light - Butter light

Butter light

Leichtgewichte

Seite 2 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 5/2006 veröffentlicht: 19.04.2006

Inhalt

Und was kam beim Buttern und Futtern am besten an?

Eine Joghurtbutter (Dennree)! Klingt zwar mager, ist es aber nicht. Die darin enthaltenen fast 71 Prozent Fett sind eben ein wunderbarer Geschmacksverstärker. Fein, dass sie nur relativ wenig Salz enthält.

Weniger Fett?

Wie leicht sind eigentlich diese Light-Varianten? Bei Mischfetten und Joghurtbutter kann aufgrund der Produktzusammensetzung kaum Fett eingespart werden. Wenn Sie statt mit herkömmlicher Butter damit Ihre Scheibe Brot bestreichen, sparen Sie nur etwa ein Gramm Fett, bei Rahmaufstrichen und Leichtbutter dagegen deutlich mehr. Vor allem wer sich sein Brot gerne dick schmiert, kann mit diesen Produkten tatsächlich seinen Fettkonsum reduzieren. Und zwar mit Rahmaufstrichen bis 10,5 Gramm, mit Leichtbutter bis 8,6 Gramm pro Scheibe. Die beste Methode der Fetteinsparung bleibt trotzdem: Weniger Butter aufs Brot, egal welche.

Enthaltene Fettsäuren

Interessant ist aber nicht nur der Fettanteil, sondern auch, welche Arten von Fettsäuren in den Butter-Alternativen stecken. Butter selbst enthält vor allem gesättigte und einen erheblichen Anteil einfach ungesättigter Fettsäuren. Bei der von uns untersuchten Joghurtbutter ist das Verhältnis ziemlich ähnlich (rund 45 Prozent gesättigte, 16 Prozent einfach und knapp unter 2 Prozent mehrfach ungesättigte Fettsäuren). Bei Leichtbutter halbieren sich diese Mengen in etwa, während Rahmaufstriche rund 20 bis 25 Prozent dieser Fettmenge in gleicher Verteilung aufweisen.

Mischfette

Eine Besonderheit sind die Mischfette. Sie enthalten durch das zugesetzte Raps- bzw. Olivenöl einen erhöhten Anteil an einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Das ist grundsätzlich gut gemeint, die tatsächlichen Auswirkungen sind jedoch reichlich mager. Auf das einzelne Butterbrot entfällt nämlich nur ein Plus von 0,6 Gramm an einfach ungesättigten und von 0,07 bis 0,3 Gramm an mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Damit Sie genug davon aufnehmen, müssten Sie also erhebliche Mengen an Mischfettbroten verzehren. Und würden damit erst recht wieder zu viel Fett konsumieren.

Weniger Cholesterin

Bleibt noch die Frage nach dem Cholesterin. Der Cholesteringehalt echter Butter beträgt 240 Milligramm pro 100 Gramm. Joghurtbutter hat ein Viertel weniger, bei Mischfetten liegt er bei 95 (Rapsöl) bzw. 145 Milligramm pro 100 Gramm. Leichtbutter enthält die ihrem Butteranteil entsprechende Cholesterinmenge. Spitzenreiter beim Cholesterinsparen sind die Rahmaufstriche. Sie enthalten nur ein Sechstel bis ein Viertel des Cholesterins von Butter.

Bewertung

Wertung: 1 von 5 Sternen
2 Stimmen
Weiterlesen