KONSUMENT.AT - Diäten: 5 Bücher zum Abnehmen - "24StundenDiät" im Selbsttest

Diäten: 5 Bücher zum Abnehmen

Abnehmen auf die Schnelle

Seite 3 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 1/2014 veröffentlicht: 02.01.2014

Inhalt

"24StundenDiät" im Selbsttest

So eine Gelegenheit darf man nicht auslassen, dachten wir, als wir die 24StundenDiät sahen – und schritten zum Selbstversuch. Funktioniert das Abnehmprogramm? Wie viel kann man tatsächlich abnehmen? Was muss man dafür entbehren?

Hartes Sportprogramm

Wer mit dieser Methode abspecken will, braucht Durchhaltevermögen, stellten unsere Testpersonen – zwei Frauen und ein Mann – nach 24 Stunden erschöpft fest: Das Sportprogramm ist hart. Die erlaubten Essensportionen während des Trainings sind winzig; davon wird sicher niemand satt. Menschen, die Brot und Nudeln mögen, haben zusätzlich eine starke psychische Belastung, denn Kohlenhydrate sind während dieser Diät tabu.

Zuerst Fett abgenommen ...

Und der Erfolg? 900 Gramm Fett weniger, lautete die schöne Bilanz für die beiden Damen. Bei ihrem männlichen Kollegen waren es gleich 1,4 kg Speck weniger. (Die Messung wurde mittels BIA = Bio­elektrische Impedanzanalyse durchgeführt. Damit kann festgestellt werden, ob tatsächlich Fett und nicht Wasser verloren wurde.)

... dann mehr Gewicht als zuvor

Ein Traumergebnis, oder? Leider nein, denn sechs Tage später zeigte eine neuerliche Überprüfung: 400 g Fett mehr als vor der Diät für den Mann und 300 Gramm mehr Speck für eine der beiden Frauen. Lediglich eine Testperson konnte sich noch immer über 200 g Fett weniger freuen.

Fazit: Alle hatten mit der 24StundenDiät zwar Körperfett verloren, aber – mit einer Ausnahme – ebenso schnell wieder angesetzt bzw. sogar noch mehr auf den Rippen als vorher. Das Durchhalten war für die Testpersonen extrem schwierig. Die Schinderei beim Sport und das zusätzliche Fasten ließ alle im wahrsten Sinn des Wortes blass aussehen. Buchautor Achim Sam empfiehlt offenbar nicht von ungefähr, seine Diät an einem Wochenende durchzuführen.

Für die ganz Harten

Bleibt nur noch die Frage, wer seine Wochenenden mit schweißtreibenden Aktivitäten kombiniert mit knurrendem Magen verplanen möchte. Hungern allein ist schon kein Spaß, aber hartes Training und kaum etwas zu essen, das ist wirklich nur etwas für die ganz Harten.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
30 Stimmen
Weiterlesen