KONSUMENT.AT - Eier: Qualität und Kennzeichnung - Darauf müssen Sie in der Küche achten

Eier: Qualität und Kennzeichnung

Alles unter Kontrolle

Seite 5 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 4/2011 veröffentlicht: 17.03.2011, aktualisiert: 28.04.2011

Inhalt

Darauf müssen Sie in der Küche achten

Extra frisch: Für weiche Frühstückseier oder cremige Mousse au Chocolat setzen Sie besser Eier der Klasse Extrafrisch ein. Diese dürfen nur bis maximal neun Tage nach dem Legen verkauft werden.

Besser sauer: Sparen Sie bei selbst gerührter Mayonnaise nicht mit dem Essig: In saurem Milieu können sich Bakterien schwerer vermehren.

Gut gekühlt: Lagern Sie die Eier immer kühl. Vermeiden Sie große Temperaturschwankungen, denn diese bringen die Eier zum Schwitzen, was die natürliche Schutzschicht der Schale wegwäscht.

Länger haltbar: Eier, an denen Ihnen nach dem Aufschlagen nichts verdächtig vorkommt, können Sie auch noch kurz nach Ablauf des MHD (Mindesthaltbarkeitsdatum) für Kuchen und zum Kochen verwenden. Dabei aber auf ausreichendes Durcherhitzen achten!

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen