KONSUMENT.AT - Honig - Herstellung und Gewinnung

Honig

Auf der süßen Seite

Seite 7 von 14

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 1/2007 veröffentlicht: 10.12.2006

Inhalt

Herstellung und Gewinnung

Um rund 150 Gramm Honig zu produzieren, müssen Bienen an die 40.000 Flugkilometer zurücklegen. Unterwegs saugen sie mit ihrem Rüssel Blütennektar oder Honigtau auf und transportieren ihn in ihrer Honigblase zum Stock. Dort übergeben sie den zuckerhaltigen Saft an die Stockbienen. Diese pumpen ihn 15 bis 20 Minuten lang immer wieder aus ihrem Rüssel und saugen ihn gleich wieder an. Dabei verdunstet enthaltenes Wasser (im Bienenstock hat es 30 bis 35 Grad C).

Wasser entziehen

Anschließend wird der mit Enzymen aus dem Magen der Bienen angereicherte Stoff in die Wabenzellen gebracht und sein Wassergehalt durch Flügelschlagen weiter reduziert. Die Bienen füllen die Wabenzellen erst zu drei Viertel, nach weiteren ein bis drei Tagen dann komplett auf und verschließen die Waben mit Wachsdeckeln. Fallen die Wachsdeckel ein, ist der Honig reif und kann geerntet werden. Dazu müssen die Bienen freilich erst einmal aus dem Stock vertrieben werden. Früher erfolgte das durch Räuchern oder mithilfe von Gebläsen. Heute lässt man sie meistens einen Tag vor der Honigernte nicht mehr in den Stock.

Wintervorrat für Bienen

An sich ist Honig der Wintervorrat der Bienen. Damit sie nach der Ernte nicht verhungern, bleibt entweder ein Teil des Honigs im Stock oder er wird durch Zuckersirup ersetzt.

Foto: Waldhäusl

Entdeckeln, schleudern, pressen

Von der Art der Gewinnung ist Schleuderhonig am gängigsten: In der Imkerei werden die Waben zunächst entdeckelt, dann in eine Honigschleuder eingesetzt und in dieser zentrifugiert. Neben Schleuderhonig gibt es in Fachgeschäften noch Wabenhonig (wird mit gedeckelten Waben verkauft), Honig mit Wabenteilen, Tropfhonig (wird durch Austropfen entdeckelter Waben gewonnen), Presshonig (entsteht durch Auspressen der Waben) und gefilterten Honig (er bleibt länger flüssig).

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
7 Stimmen
Weiterlesen