KONSUMENT.AT - Hülsenfrüchte - Küchentipps

Hülsenfrüchte

Verkannte Schätze

Seite 9 von 10

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 11/2004 veröffentlicht: 14.10.2004

Inhalt

Küchentipps

  • Zeit : Für Freunde der schnellen Küche sind Hülsenfrüchte bis auf rote Linsen (Kochzeit 1/2 Stunde) und Hülsenfrüchte in Dosen ungeeignet  – auch geschälte Erbsen müssen immerhin 3/4 bis 1 Stunde kochen. 
  • Über Nacht in Wasser: Bohnen, Sojabohnen, ungeschälte Erbsen und Kichererbsen müssen über Nacht einweichen (etwa 12 Stunden lang) und dann je nach Sorte bis zu 2 Stunden lang kochen. 
  • Platz lassen: Da Hülsenfrüchte stark schäumen, sollten Sie den Kochtopf nur zu zwei Dritteln füllen. Etwas Öl oder Butter verhindert das Überkochen. 
  • Salz und Essig: Wichtig: Salz oder Essig erst zum Schluss dazugeben! Die Garzeit würde sonst verlängert und der Abbau unerwünschter Inhaltstoffe behindert. 
  • Hülsenfrüchte blähen. Je größer die Früchte, desto stärker. Tricks zur Verringerung dieser unerwünschten Nebenwirkung sind: das Einweichwasser abgießen und zum Kochen frisches Wasser verwenden, auf ausreichende Einweich- und Kochzeit achten, nach dem Kochen pürieren. Oder kochen Sie Ihre Linsen mit Gewürzen wie Ingwer, Koriander oder Fenchel und Ihre Bohnen oder Erbsen mit Majoran, Thymian, Rosmarin, Liebstöckel oder, wer mag, mit Bohnenkraut oder Kümmel – all diese Gewürze wirken Blähungen entgegen.

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen