KONSUMENT.AT - Marillen- und Germknödel - Testkriterien

Marillen- und Germknödel

Schnelles für Mehlspeis-Tiger

Seite 7 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 3/2010 veröffentlicht: 27.01.2010

Inhalt

Testkriterien

Im Test waren 11 Produkte tiefgekühlte Marillenknödel sowie 9 Produkte Germknödel, jeweils drei aus biologischer Landwirtschaft.

Kennzeichnung

Überprüfung der Kennzeichnung durch Gutachter – entsprach die Kennzeichnung nicht, wurde das Produkt im Endurteil um eine Stufe abgewertet.

Genauigkeit der Herstellerangaben

Marillen-/Powidl-Füllung: Auswaage durch Untersuchungs­anstalt; Gewicht Beipack/Gewicht Knödel: Aus­waage bei der Umverpackung für die Verkostung.

Nährwerte

Es wurden Gesamtzucker und Zucker­arten (Fructose, Glucose, Saccharose, Maltose, Lactose), Stärke, Wasser- und Aschegehalt, Fett und Eiweiß bestimmt, daraus der Kalorienanteil ermittelt.

Fett- und Zuckergehalt wurden nach dem Ampel-Kennzeichnungs-System (siehe Ampelkennzeichnung rechts) der britischen Lebensmittelbehörde FSA (Food Standards Agency) bewertet. Dabei wurden gesättigte Fettsäuren und Salz nicht untersucht.

Verkostung und Zubereitung

Laienverkostung. Anhand eines Fragebogens wurden Zubereitung und Geschmack der Germ- und Marillenknödel beurteilt. Bei den Marillenknödeln gab es nur eine Zubereitungsart (kochen). Bei den Germknödeln wurden zwei Zubereitungsarten getestet.

Zubereitungsanleitung

Die Zubereitungs­anleitung wurde analysiert und anhand einer ­vorher erstellten Tabelle mit den wesentlichen Infor­ma­tionen auf ihre Vollständigkeit hin überprüft.

 

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
5 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Gewichtung der Verkostung
    von REDAKTION am 10.03.2010 um 12:44
    Die 40% Gewichtung für den Parameter "Verkostung" umfassen - wie Sie in der Gesamttabelle sehen können - nicht nur die Verkostung (Aussehen, Geruch, Konsistenz und Geschmack) sondern auch die Zusammenstellung (Verhältnis Teig - Fülle - Beigabe wie Brösel bzw. Mohnzucker) und ob die Erwartungen erfüllt wurden bzw. ob die Tester den betreffenden Knödel auch kaufen würden. Natürlich ist Geschmack immer etwas Subjektives, aber durch unser Panel, das von den Personen recht unterschiedlich zusammengesetzt ist (die Knödel wurden beispielsweise von bis zu 50 Personen verkostet) sollte gewährleistet sein, dass es sich um ein repräsentatives Ergebnis handelt. Ihr Konsument-Team
  • Gewichtung
    von ernsti am 04.03.2010 um 12:31
    Seltsam das die Verkostung so hoch gewichtet ist. Doch rein subjektiv. In Zeiten der Lebensmitteltäuschung wäre eine Qualitätsfaktor wohl wichtiger.