KONSUMENT.AT - Steirerman-Bier - Steirerman-Bier

Steirerman-Bier

Leber gegen Prostata

Seite 2 von 2

Konsument 1/2003 veröffentlicht: 12.12.2002

Inhalt

Gesundheitlicher Aspekt des Alkohols

Andererseits ist Bier nun einmal ein alkoholisches Getränk. Mit 2 Flaschen Steirerman (Alkoholgehalt 4,7 vol%) nimmt man 24,6 Gramm Alkohol zu sich. Das liegt über dem Referenzwert von 20 Gramm täglich, der von Ernährungswissenschaftern noch als gesundheitlich verträglich angesehen wird. Zusätzlicher Alkoholkonsum, wie etwa ein Gläschen Rotwein, wäre da gar nicht mehr drinnen. Es stellt sich die Frage, ob es zu verantworten ist, dass ein alkoholisches Getränk auf diese Weise ein medizinisches Image bekommt. Der Vertreiber von Steirerman, Mag. Günther Scheler mag solche Bedenken nicht teilen: „Jeder mündige Verbraucher weiss, dass er bei Steirerman ein Bier trinkt. Und zwar ein sehr wohl schmeckendes.“ Dem wollen wir nicht widersprechen, aber: Muss man ein Wellness-Produkt unbedingt mit Alkohol versetzen? Wenn man seinem Körper Gutes tun will, warum nicht auch der Leber? Es gibt keine technologische Notwendigkeit dafür, Kürbiskernextrakt mit Alkohol zu mischen. Die beste Art, den prostatafreundlichen Wirkstoff zu sich zu nehmen, ist es, täglich (zumindest über mehrere Monate) ein paar Kürbiskerne zu knabbern (1–2 gehäufte Esslöffel). Aber auch das sollte niemanden in falscher Sicherheit wiegen. Eine Vorsorgeuntersuchung beim Urologen ist Männern ab 45 dringend anzuraten.

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen