KONSUMENT.AT - Vegetarische Bratwürste - Aussehen, Geschmack, Konsistenz

Vegetarische Bratwürste

Wenig Anreiz zum Fleischverzicht

Seite 2 von 11

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 10/2013 veröffentlicht: 25.09.2013

Inhalt

Bratwurst ohne Wurst

Wir haben uns in die Filialen der großen Supermarktketten REWE, Spar und Hofer aufgemacht und eingekauft. Und außerdem noch bei Basic, denn’s, dm und Gewusst wie vorbeigeschaut. Auf dem Einkaufszettel standen ­vegetarische Bratwürstel, also ein klassisches Fleischersatzprodukt. Was versteht man überhaupt unter diesem etwas sperrigen Begriff?

Aussehen, Geschmack und Konsistenz

Als Fleischersatz werden Lebensmittel bezeichnet, die geschmacklich oder vom Eiweißgehalt her ähnlich wie Fleisch sind, aber kein Fleisch enthalten. Sie werden aus den unterschiedlichsten Grundstoffen hergestellt. Dabei geht es immer darum, in Aussehen, Geschmack und Konsistenz möglichst nahe an das Vorbild Fleisch heranzukommen.

Soja, Weizen, Seitan, Tofu

Bei den insgesamt elf Bratwürsten, die wir für unseren Test einkauften, wurden hauptsächlich Seitan, Weizeneiweiß, Sojaeiweiß und Tofu eingesetzt (siehe Kasten "Fleischersatz in allen Formen"). Womit wir auch gleich beim Reizwort Nachhaltigkeit wären.

Auch in Bio-Qualität

Immer wieder wird Kritik am Sojaanbau laut. Der ­findet zum Großteil nach wie vor in riesigen Monokulturen in tropischen Regionen oder auf Flächen statt, für die Regenwald gerodet ­wurde, wie zum Beispiel in Brasilien. Zum Glück wird Soja inzwischen auch in Österreich und häufig in Bio-Qualität angebaut.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
18 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Quorn
    von tombert am 07.10.2013 um 10:34
    Auch wenn es derzeit nur in Deutschland und Schweiz regulär erhältlich ist, wäre ein kleiner Hinweis auf die Alternative Quorn interessant gewesen: http://en.wikipedia.org/wiki/Quorn Zumindest die Werbeversprechen hören sich für mich besser an als Soja und Co.
  • ABER HALLO!!!
    von am 26.09.2013 um 12:32
    FAZIT: - Gesünder als Fleisch ( zumindest weniger ungesund ) - Weniger Umweltschädlich und Nachhaltiger als Fleisch - Und vor allem: OHNE BRUTALE GEMEINE TIEQUÄLEREI UND MORD also wenn das wenig anreiz sein soll was braucht man da noch..