KONSUMENT.AT - Vegetarische Bratwürste - Geschmack und Bakteriologie

Vegetarische Bratwürste

Wenig Anreiz zum Fleischverzicht

Seite 6 von 11

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 10/2013 veröffentlicht: 25.09.2013

Inhalt

Geschmack: "mehlig, grauslich, überwürzt"

Natürlich haben wir nicht nur analysiert, ­sondern auch verkostet. Hier waren die Ergebnisse, nun ja, bescheiden. "Mehlig, grauslich, überwürzt, unangenehmer Nachgeschmack", lauteten die wenig schmeichelhaften Kommentare. Am schlechtesten schnitten Alna­tura, Sojarei und Hiel ab.

Bei Vegetaria, Spar Veggie, Wheaty und Eden wiederum konnten sich die Verkoster noch am ehesten vorstellen, diese Produkte zu kaufen. Fazit: Vegetarische Bratwürstel sind aufgrund ­ihres doch ganz anderen Geschmacks eher gewöhnungbedürftig.

Bakteriologie und Schwermetallbelastung ok

Kaum etwas auszusetzen hatten wir dagegen beim Prüfpunkt Bakteriologie. Auch bei den Schwermetallen lag alles im grünen Bereich: Die Bleigehalte der einzelnen Produkte ­waren unauffällig, die Cadmiumgehalte lagen weit unter den zulässigen Höchstwerten. Und auch bei den Pestiziden wurden wir zum Glück nicht fündig.

Kein Unkrautvernichtungsmittel gefunden

Vor einigen Monaten gab es große Aufregung um Glyphosat. Es gehört zu den weltweit am meisten verkauften ­Unkrautvernichtungsmitteln und steht unter Verdacht, das Erbgut zu schädigen und Krebs aus­zulösen. Wir konnten in keinem einzigen unserer vegetarischen Bratwürstel Glyphosat bzw. seinen Metaboliten – also sein ­Abbauprodukt – AMPA (Aminomethyl­phosphonsäure) nach­weisen. Wenn das kein schönes Ergebnis ist.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
18 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Quorn
    von tombert am 07.10.2013 um 10:34
    Auch wenn es derzeit nur in Deutschland und Schweiz regulär erhältlich ist, wäre ein kleiner Hinweis auf die Alternative Quorn interessant gewesen: http://en.wikipedia.org/wiki/Quorn Zumindest die Werbeversprechen hören sich für mich besser an als Soja und Co.
  • ABER HALLO!!!
    von am 26.09.2013 um 12:32
    FAZIT: - Gesünder als Fleisch ( zumindest weniger ungesund ) - Weniger Umweltschädlich und Nachhaltiger als Fleisch - Und vor allem: OHNE BRUTALE GEMEINE TIEQUÄLEREI UND MORD also wenn das wenig anreiz sein soll was braucht man da noch..