KONSUMENT.AT - Elektronik-Baukästen - So haben wir getestet

Elektronik-Baukästen

Roboter im Kinderzimmer

Seite 7 von 7

Konsument 12/2003 veröffentlicht: 12.11.2003, aktualisiert: 18.11.2003

Inhalt

 

So sind wir vorgegangen

Im Test: Fünf Spiele-Baukästen, die zum Aufbau, zur Demonstration und/oder zum Programmieren der Modelle einen Computer brauchen. Davon sind vier Produkte Konstruktionsbaukästen und ein Produkt ein Experimentierkasten mit Steckplatine, bei dem die Versuche am Computer simuliert werden können. Einkauf der Prüfmuster im Juli 2003. - Die Stiftung Warentest hat den Test durchgeführt. Wir haben geprüft, ob die getesteten Produkte am österreichischen Markt erhältlich sind.

Preise

Anbieterbefragung im September 2003.

Funktion

Vier Experten, darunter ein Robotronikfachmann und eine Pädagogin, begutachteten die Qualität der Bauteile, die Funktionen, die Verarbeitung, die Gebrauchsanweisungen inklusive der Software, die Sicherheit, den Aufbau und die Programmiermöglichkeiten der Produkte.

Praktische Erprobung

10 Mädchen und Buben bzw. Burschen zwischen 10 und 16 Jahre, die unterschiedliche Schultypen besuchen, spielten einen Tag lang mit jedem Baukasten. Sie machten sich zunächst mit der Rechnersoftware und den Anleitungen vertraut und bauten dann mit jedem Kasten ein Standardmodell. Dabei wurden die aufgetretenen Hindernisse protokolliert. Am Ende der aktiven Spielzeit wurden sie einzeln nach ihrem Gesamteindruck befragt und mussten eine Rangfolge der Beliebtheit angeben.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen