KONSUMENT.AT - Schi - Zusammenfassung

Schi

Kurz & flott

Seite 7 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 11/2002 veröffentlicht: 21.10.2002

Inhalt

Die Universellen. Die Slalom-Modelle sind Allrounder, für den Einsatz auf der Piste, aber auch im Gelände, für sportliche Fahrer ebenso wie für ambitionierte Normalverbraucher. Der Mehrpreis für Race-Slalom-Modelle lohnt sich nur, wenn man ihr sportliches Potenzial ausnützt.

Seitenradius wichtig. Er ist längen- und modellabhängig. Ein kleiner Radius bedeutet enge Kurven und eignet sich gut für kurze Schwünge.

Probe fahren. Nützen Sie vor dem Kauf das Schiverleihangebot der Fachhändler und fahren Sie mehrere Modelle Probe.

Günstig, nicht billig kaufen. Der Preis allein ist kein Qualitätskriterium, doch von Haus aus billige Schi sind einfacher aufgebaut und flattern mehr. Vorjahresmodelle sind eine überlegenswerte Alternative.

Schi pflegen. Nach dem letzten Schwung sollten Sie den Schnee von Schi und Bindung entfernen und sie trockenwischen. Beim Transport auf dem Autodach vor Nässe und Salz schützen.

Regelmäßiges Service. Lassen Sie Belag und Kanten – je nach Beanspruchung – zumindest einmal jährlich warten. Dies erhöht die Sicherheit und den Fahrspaß. Am besten für den Schi ist die Durchführung des Service gleich am Saisonende.

Bindung überprüfen lassen. Schmutz und Abnützung können die Funktion der Bindung beeinträchtigen. Zur jährlichen Überprüfung Schischuhe mitnehmen!

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen