KONSUMENT.AT - Schibrillen im Test - So haben wir getestet

Schibrillen im Test

Nicht blenden lassen

Seite 10 von 10

Konsument 1/2009 veröffentlicht: 09.12.2008

Inhalt

Test Schibrillen: Testkriterien

Gemeinsam mit der Stiftung Warentest wurden 17 Schibrillen getestet, die (laut Herstellerangaben) für den Schönwettereinsatz empfohlen werden. Briko und Intersport (Tecno) hatten zum Testzeitpunkt noch keine Modelle zu Verfügung, Danaise reagierte auf unsere Anfrage nicht.

Sicherheit und Haltbarkeit. Ermittlung der Lichtdurchlässigkeit im UV- und im sichtbaren Bereich mittels Spektralphotometer in % im Bereich zwischen 280 und 780 nm. Schlagtest: nach zweistündiger Lagerung bei –10 °C. Montage auf einem Prüfkopf, Aufschlag eines Fallpendels mit 1,2 kN. Beständigkeit der Scheibenoberfläche – chemisch: Aufbringen von Sonnenmilch auf die Scheibe für 24 Stunden. Mechanisch: Bewegen eines Bleistiftes der Härte H4 über die Scheibe mit steigenden Gewichten (bis 100 g). Belastungstest (Sitztest): Die Testperson (ca. 75 kg) setzte sich 5 Mal in unterschiedlichen Positionen auf die Brille. Elastizitätsverlust des Bandes: Das Trageband wurde für 7 Tage in vollständig gedehntem Zustand belassen. Nach einer Woche wurde ermittelt, inwieweit die Bandlänge vom Ursprungszustand abwich.

Handhabung. Mindestens 5 Testpersonen beurteilten die Verstellbarkeit des Tragebandes und das Herausnehmen und Hineingeben der Scheibe in den Brillenrahmen. Beurteilung der Gebrauchsanleitung durch 2 Experten u.a. nach Pflege- und Reinigungshinweisen.

Seh- und Trageeigenschaften. Im Zuge eines Praxistests auf einem Gletscher beurteilten mindestens 5 Testpersonen Tragekomfort der Schaumstoffauflage, Sitz der Brille, Einschränkungen im Sichtfeld, störende Innenspiegelungen und Helmtauglichkeit; weiters Sichtempfinden (Konturenerkennbarkeit, Farbwiedergabe, Reflexionen).

Umwelteigenschaften. Mittels Beilstein-Methode wurde überprüft, ob die Kunststoffteile der Verpackung sowie der Schibrillenrahmen aus PVC gefertigt wurden. Schadstoffe (PAK, Phthalate, Phosphate, Phenole …): Der Schaumstoff wurde vom Brillenrahmen abgelöst, in einem Lösungsmittel extrahiert und mittels GC-MS analysiert.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
2 Stimmen