KONSUMENT.AT - Skigebiete: Marktübersicht 2009/2010 - Klein(er) und erschwinglich

Skigebiete: Marktübersicht 2009/2010

Preishoch für Pistenspaß

Seite 2 von 10

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 10.11.2009, aktualisiert: 18.11.2009

Inhalt

Klein(er) und erschwinglich

In den zehn preiswertesten Skigebieten unserer Erhebung kosten die 6-Tage-Karten im Familienpaket heuer zwischen 290 Euro (Stubalm/Gaberl) und 372 Euro (Frauen­alpe/Murau). Kein Gebiet aus der Liste der günstigsten zehn umfasst mehr als 25 Pis­tenkilometer, die 6-Tage-Karten gelten ­jeweils ausschließlich für die Lifte vor Ort. Ausgenommen Weißsee Gletscherwelt (Salzburg) und Glungezer (Tirol) sind die Pisten dieser Gebiete samt und sonders ­unterhalb von 2000 Metern Seehöhe, etliche auch wesentlich tiefer gelegen.

Klein ist nicht gleich günstig

Doch wenige Pistenkilometer und eine vergleichsweise niedrige Lage bedingen nicht automatisch niedrige Preise. Der Zauberberg Semmering (Niederösterreich) bietet beispielsweise 14 Pistenkilometer, das Familienpaket kommt auf stolze 498,50 Euro. Ähnlich das Stuhleck: 510 Euro, 24 km. Da macht sich die Anbindung an die Semmering-Schnellstraße und die Nähe zu Wien (und Osteuropa) bemerkbar

Größer und moderat

Falls Sie auf ein etwas größeres Pistenangebot zu moderateren Preisen Wert legen: Galtür/Silvapark (Tirol) umfasst 40 Pistenkilometer in bis zu 2300 Metern Seehöhe. Fürs Familienpaket (6-Tage-Karten) sind 423,50 Euro zu zahlen. Mit 433,50 Euro für das Familienpaket ist das Skifahren in Lofer (Salzburg), 46 Pistenkilometer, ebenfalls erschwinglich. Und um je 456 Euro können Familien in den beiden Tiroler Skigebieten Axamer Lizum (41 Pistenkilometer) und Hochzeiger (52 Pistenkilometer) sechs ­Tage lang die Lifte benutzen.