KONSUMENT.AT - Immobilienfonds - Immobilienfonds

Immobilienfonds

Auf Grund und Boden bauen

Seite 4 von 6

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 2/2004 veröffentlicht: 15.01.2004

Inhalt

Wie prüfen die Prüfer? 

Stichwort Bewertung: Der Wert des Portfolios wird einmal pro Jahr durch zwei unabhängige Gutachter festgestellt. Derzeit ist noch unklar, ob die Annahmen der Gutachter für die Bewertung transparent gemacht werden. Es ist zu befürchten, dass die Anleger wie in Deutschland jeweils nur das Endergebnis zu Gesicht bekommen.

Unser – vorsichtiges – Urteil (Erfahrungswerte fehlen ja noch völlig): Die neuen Fonds können eine sinnvolle Ergänzung zu einem gut kombinierten Anlagepaket (Mix aus kurz-, mittel- und langfristigen Produkten) sein.

Für langfristige Altersvorsorge

Wegen des relativ niedrigen Risikos eignen sie sich für die langfristige Altersvorsorge. Aber: Auch wenn Immobilien gemeinhin gerne mit dem Mascherl „besonders sicher“ verkauft werden, sind Wertverluste oder Schwankungen möglich. Generell ist eine Behaltefrist von mindestens fünf bis zehn Jahren anzuraten (auch wegen der Ankaufsspesen). Tipp: Versuchen Sie, den Ausgabeaufschlag zu verhandeln. Und: Neue Angebote haben oft vergünstigte Ausgabespesen.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen