KONSUMENT.AT - Prämiengeförderte Zukunftsvorsorge - PZV neu

Prämiengeförderte Zukunftsvorsorge

Geplatzte Träume

Seite 6 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 3/2014 veröffentlicht: 25.02.2014, aktualisiert: 13.03.2014

Inhalt

PZV neu

Seit 1. August 2013 gilt in der prämiengeförderten Zukunftsvorsorge ein zweistufiges Modell für die Veranlagung in Aktien. Demnach muss der Aktienanteil

  • bei Steuerpflichtigen, die am 31.12. des Vorjahres noch nicht 50 Jahre waren, zwischen 15 und 60 Prozent betragen;
  • bei Steuerpflichtigen, die am 31.12. des Vorjahres bereits den 50. Geburtstag erreicht hatten, zwischen 5 und 50 Prozent liegen.

Davor betrug der Aktienanteil mindestens 30 Prozent; hier wurde also der Spielraum für weniger riskante Anlageformen erweitert. Dasselbe gilt auch für die Börseplätze, die nur noch zu 60 Prozent den bisherigen strengen gesetzlichen Vorgaben entsprechen müssen.

Neue Regeln gibt es auch hinsichtlich Kostentransparenz und Informationspflichten: So müssen die Anleger vor Vertragsunterzeichnung schriftlich über die in den Beiträgen enthaltenen potenziellen Kosten informiert werden. Außerdem sind sie über die Veranlagungsstrategie, die damit verbundenen Chancen und Risiken sowie die garantierte Rentenzahlung zu informieren.

"Garantiert" ist aber nicht garantiert, wie manche schlechtere Umstiegsangebote nun zeigen; und bei den Kosten bleibt nach wie vor vieles im Dunkeln.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
12 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Prämiengeförderte Zukunftsvorsorge / Kapitalgarantie
    von baxe am 09.02.2015 um 21:35
    Hallo Miteinander, Das die PZV eine Todgeburt ist war ja bereits bekannt. Es geht aber noch schlimmer! Die Kapitalgarantie wird nicht eingehalten!!! Die FINANCELIFE reduziert meine Einzahlungen um ca. € 100,00 unter dem Titel "Unter Einrechnung von allfälligen Teilrückkäufen". !!! Eine EINGERECHNETE Reduzierung !!! Was immer das auch ist, es steht sicher nicht in meinem Vertrag und widerspricht der großmundigen Garantie auf Einzahlung und zumindest halber Prämie nach Vertragsablauf. Sind derarte Praktiken bekannt bzw. wurde bereits rechtlich dagegen vorgegangen? Vielen Dank vorab für Eure Unterstützung Reinhard