KONSUMENT.AT - Angst beim Zahnarzt - Angst beim Zahnarzt

Angst beim Zahnarzt

Methoden, Rezepte, Tricks

Seite 3 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 11/1999 veröffentlicht: 01.11.1999

Inhalt

Information hilft

Einige Zahnärzte versuchen, dem Patienten mit Freundlichkeit die Angst zu nehmen. Manchmal hält auch die Assistentin die Hand des Patienten. Bei leichten Fällen hilft das, bei schweren nicht. Auch die simple Frage: „Haben Sie vor der Behandlung Angst?“, kann die Angst reduzieren.

Gute Zahnärzte lassen Angstpatienten nicht warten. Das wäre unnötige Folter.

Gute Zahnärzte informieren ihre Patienten vor der Behandlung über den Ablauf, nach dem Motto: „Was ich kenne, macht mir auch keine Angst.“ Primarius Dr. Elmar Favero von der Tiroler Gebietskrankenkasse gibt aber zu bedenken: „Ich bin als Arzt verpflichtet, den Patienten über mögliche Komplikationen zu informieren. Ob das die Angst verringert, wenn er weiß, dass theoretisch nach einem Eingriff die halbe Wange und Zunge gefühllos sein können? Ich bin mir da nicht so sicher.“

Bei leichten Fällen hilft auch Ablenkung: Neuerdings bieten Praxen Videos oder beruhigende Musik an. Auch detailreiche Bilder oder Aquarien lenken ab. Wenn Sie zu den schmerzempfindlichen Patienten gehören, empfehlen sich eher Termine am Nachmittag. Völlig indiskutabel ist es, wenn Arzt oder Personal den Patienten mit vielen Geräten und Schläuchen im Mund alleine lassen. Wer hilflos ist, der sollte auch betreut werden. 1)

1) Umfassende Informationen über Vorsorge, Behandlung und Kosten einer Zahnbehandlung finden Sie in unserem Patientenratgeber „Gesunde Zähne“ (siehe dazu: Produkte - "Gesunde Zähne").

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen