KONSUMENT.AT - "femal" gegen PMS - "femal" gegen PMS

"femal" gegen PMS

Teures Placebo

Seite 3 von 3

Konsument 2/2002 veröffentlicht: 01.02.2002

Inhalt

Kosten

Die rezeptfreie 60-Tabletten-Packung femal, die exklusiv in Apotheken erhältlich ist, kostet 400 Schilling (29,07 Euro). Da die Einnahmeempfehlung mit täglich zwei Tabletten für die ersten zwei Monate und täglich einer Tablette für die Folgemonate beschrieben wird, müssen PMS-Leidende auch finanziellen Schmerz in Kauf nehmen. Hinzu kommt noch, dass Blütenpollenextrakte als gesundheitlich riskant gelten, weil sie starke allergische Reaktionen bis hin zu Asthma auslösen können. Für Pollenallergiker sind solche Präparate daher nicht zu empfehlen. Frauen mit starken PMS-Beschwerden sollten sich nicht auf ein teures Placebo verlassen,
sondern seriöse Ärzte und Therapeuten kontaktieren.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen