KONSUMENT.AT - Pflege: 24-Stunden-Betreuung - Dienstleistungen vereinbaren

Pflege: 24-Stunden-Betreuung

In vertrauter Umgebung

Seite 2 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 2/2012 veröffentlicht: 26.01.2012, aktualisiert: 09.02.2012

Inhalt

Dienstleistungen vereinbaren

Bereiten Sie sich deshalb gut auf das Beratungsgespräch vor, überlegen Sie genau, welche Anforderungen unverzichtbar sind und wo Kompromisse geschlossen werden können. Die Personenbetreuer sind grundsätzlich dazu verpflichtet, einen schriftlichen Be­treuungsvertrag aufzusetzen, in dem alle zu erbringenden Dienstleistungen aufgelistet sein müssen. Nehmen Sie sich die Zeit und studieren Sie den Vertrag sehr sorg­fältig, bevor Sie ihn unterzeichnen, denn alle darin nicht vereinbarten Dienstleistungen müssen vom Betreuungspersonal nicht ausgeführt werden.

Im Vertrag müssen auch Handlungsleitlinien für den Alltag und für den Notfall enthalten sein. Die erbrachten Dienstleistungen wiederum sind vom Be­treuer in schriftlicher Form zu dokumen­tieren. Ebenso sind die Personenbetreuer dazu verpflichtet, ein Haushaltsbuch zu ­führen, in dem alle im Rahmen der Betreuung erbrachten Ausgaben aufgeführt sind.

Verschwiegenheit, selbständiges Personal

Gegenüber Dritten sind sie grundsätzlich zur Verschwiegenheit verpflichtet. Fast alle Institutionen, die auf unsere Anfrage ge­antwortet haben, vermitteln selbstständiges Personal. Lediglich zwei Organisationen (Patrizia Jandl und CareZilla) gaben an, dass die Pflegekräfte auch vom jeweiligen Auftraggeber angestellt werden können. Ein Träger (Personal Care – Verein für indi­viduelle Pflege) beschäftigt Pflegekräfte auch selbst.

Betreuungswechsel, für Ersatz sorgen

Fachliche Qualifikation des Personals und ­angebotenes Dienstleistungsspektrum sind allerdings nur eine Seite einer guten Betreuung. Entscheidend ist auch, wie zu betreuende Personen und Pflegepersonal miteinander auskommen und ob eine Vertrauensbasis entsteht. Ein häufiger Personalwechsel kann dabei hinderlich sein und ist vielfach nicht erwünscht. Bei der Wahl des Anbieters sollte man dies im Auge behalten, denn wie unsere Erhebung zeigt, unterscheidet sich die Betreuungsdauer bei den Agenturen teilweise erheblich.

In einigen Fällen wechselt das Personal täglich, bei manchen Anbietern geschieht dies im 2-bis- 3-­Wochen-Rhythmus. Zu beachten ist weiters, dass nicht alle Agenturen oder Vereine von sich aus für Ersatz sorgen, sollte eine Betreuerin etwa krankheitsbedingt ausfallen.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
123 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Rotes Kreuz
    von REDAKTION am 27.01.2012 um 12:32

    Wir haben auch dem Roten Kreuz unseren Fragebogen zukommen lassen, aber leider keine Antwort erhalten

    Ihr KONSUMENT-Team

  • Rotes Kreuz
    von webe1 am 26.01.2012 um 16:04
    Gibt es einen Grund, warum das Rote Kreuz (betreut 24) hier nicht enthalten ist? Ist ja auch einer der größeren Anbieter auf dem Gebiet.