KONSUMENT.AT - Zahnpasten für weiße Zähne - Noch zu haben

Zahnpasten für weiße Zähne

Keine Weiß-Garantie

Seite 9 von 12

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 6/2011 veröffentlicht: 25.05.2011

Inhalt

Noch zu haben

2007 haben wir gemeinsam mit der Stiftung Warentest klassische Zahnpasten, Zahnpastapaare für Tag und Nacht und Zahnpasten für sensible Zähne untersucht. Einige Produkte aus diesem Test (Konsument 2/2007) sind mit unveränderter Rezeptur noch im Handel erhältlich.

Ausgenommen aronal forte, die vom Hersteller für das Zähneputzen am Morgen (und in Kombination mit elmex Kariesschutz für das Putzen am Abend) empfohlen wird, beugen diese Zahnpasten der Entstehung von Karies durch Fluoride sehr gut vor. aronal forte enthält ausschließlich ein als Kariesschutz weniger wirksames Fluorid (Natriummonofluorphosphat) und das obendrein noch in geringer Konzentration.

Warum man sich tagsüber mit einem "weniger zufriedenstellenden" Kariesschutz begnügen sollte, ist für uns heute wie damals nicht nachvollziehbar. Spezielle Zahnpasten für Tag und Nacht bieten keine Vorteile.

Reagieren die Zähne empfindlich auf Heißes, Kaltes, Süßes oder Saures, sind häufig frei liegende Zahnhälse mit winzigen Dentinkanälen zum Zahnnerv für den Schmerz verantwortlich. Spezielle Wirkstoffe in Zahnpasten für sensible Zähne in Kombination mit weichen Zahnbürsten vermögen diese Beschwerden zu lindern. Elmex Sensitive, Sensodyne F und Sensodyne Proschmelz helfen bei sensiblen Zähnen, elmex Sensitive (3,15 €/75 ml) am preiswertesten.

Von den klassischen Zahnpasten kommt DM/Dontodent Intensive-clean plus Whitening, ein Produkt mit niedrigem Abrieb, mit 97 Cent/125 ml am günstigsten.

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
20 Stimmen
Weiterlesen