KONSUMENT.AT - Zahnspangen und Brackets - Vor- und Nachteile von Alignern (Kunststoffschienen, Invisalign)

Zahnspangen und Brackets

Fix oder nicht fix

Seite 3 von 6

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 3/2013 veröffentlicht: 21.02.2013

Inhalt

Aligner: Kunststoffschienen

Durchsichtige Kunststoffschienen gibt es als Behandlungstechnik schon sehr lange. Ein bekannter Anbieter ist Invisalign. Durch neue Technologien (CAD/CAM) und inten­sives Marketing vor allem von amerikanischen Herstellern wurde das Anwendungsspektrum deutlich erweitert. Obwohl manche Werbung anderes behauptet, sind sie dennoch nur für die Korrektur von einfachen Zahnfehlstellungen im bleibenden Gebiss geeignet. Der Patient erhält durchsichtige Kunststoffschienen (Aligner), die Tag und Nacht getragen werden. Alle zwei bis drei Wochen wechselt man die Schienen. Jede Schiene übt in mittels Computer vorbestimmter Art und Weise Druck auf einzelne Zähne aus.

Vorteile von Alignern

  • Sie sind leicht zu reinigen (werden zum ­Essen und Zähneputzen entfernt).
  • Sie sind unauffälliger als Brackets.

Nachteile

  • Nicht alle Zahnbewegungen (Korrekturen) sind uneingeschränkt möglich.
  • Durch zusätzliche Laborkosten sind sie ­teurer als andere Techniken.
  • Eine genaue Einstellung der Verzahnung ist schwer möglich, da die Schienen die Kauflächen bedecken.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
8 Stimmen
Weiterlesen