KONSUMENT.AT - Zahnspangen und Brackets - Ligaturen und Elastics

Zahnspangen und Brackets

Fix oder nicht fix

Seite 5 von 6

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 3/2013 veröffentlicht: 21.02.2013

Inhalt

Ligaturen und Elastics

Der Draht wird mithilfe von Ligaturen (besonders dünne und weiche Drähte) oder mit Gummiringen (Elastics) an den Brackets be­festigt. Seit einigen Jahren sind Brackets mit einer Verschlussfeder – sogenannte selbst­ligierende Brackets – bei vielen Kieferorthopäden sehr beliebt. Dieses Element erleichtert das Wechseln der Drahtbögen, hat jedoch entgegen manchen Werbeslogans von Firmen keinerlei sonstige Vorteile. Sie sind meist ­wesentlich größer und dicker als herkömm­liche Brackets und daher bei kleinen Zähnen nicht klebbar.

Bracket ist nur ein Hilfsmittel

Die Kieferorthopäden entscheiden nach Art und Schwere der Zahnfehlstellung, mit ­welchem Bracket-Typ sie arbeiten. Wichtig ist: Das Bracket ist nur ein Werkzeug, ein Hilfsmittel. Entscheidend für das Ergebnis ist das Know-how, die Erfahrung und Geschicklichkeit des Arztes.

Die Behandlung mit festsitzenden Apparaturen erfordert hohes technisches Können, eine fundierte Kenntnis der biomechanischen Grundlagen der Zahnbewegung. Dazu kommt die ständige Fortbildung, um bei Behandlungstechniken, -materialien und -möglichkeiten auf dem neuesten Stand zu bleiben.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
8 Stimmen
Weiterlesen