KONSUMENT.AT - Schädlinge im Haushalt - Kakerlake, Kleidermotte

Schädlinge im Haushalt

Ungebetene Mitbewohner

Seite 5 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 11/2011 veröffentlicht: 20.10.2011, aktualisiert: 13.02.2019

Inhalt

Kakerlake

Platter Körper mit langen Fühlern, sehr flink. Liebt Feuchtigkeit und Wärme. Lebt tagsüber in verborgenen Nischen. Kakerlaken sind ­Allesfresser und können Krankheiten übertragen. Der Speichel der Tiere sowie Häutungsreste können Allergien auslösen.

Maßnahmen: in jedem Fall den Hausbesitzer informieren, da eine professionelle Bekämpfung im ganzen Haus notwendig ist. In der Wohnung regelmäßig stoßlüften und in der kalten Jahreszeit Raumtemperatur absenken. Befallene Vorräte entsorgen, ­keine Lebensmittel offen lagern. Schaben nicht zertreten, da die Eier über die Schuhsohlen verbreitet werden. Zur Erhebung/Kontrolle des Befalls Klebefallen (wirken nur auf männliche Tiere) aufstellen. Nach der Bekämpfung neue Fallen aufstellen, um den Erfolg zu überprüfen. Nach Fernreisen Taschen, Kleider und Ver­packungen im ­Freien ausschütteln und nach Insekten bzw. Eierpaketen absuchen. Falls im Hotel am Urlaubsort Kakerlaken gesichtet wurden, Kofferinhalt vor der Heimreise prophylaktisch mit Insektiziden besprühen.

Kleidermotte

Grau-beiger Schmetterling, bis 7 mm lang. Raupen bis 10 mm groß; sie bevorzugen ­Teppiche, Pelze und Textilien, vor allem mit Schweiß oder Schmutz behaftete Kleidung. Verursachen Löcher und Kahlstellen im ­Gewebe. Die Tiere verpuppen sich in Ritzen, ­hinter Tapeten oder Regalbrettern. Um zu verhindern, dass Kleidermotten eingeschleppt werden, sollte beim Lüften im Raum kein Licht eingeschaltet sein.

Nur saubere und trockene Textilien in die Kästen geben und diese geschlossen halten. Zur Vor­beugung können Lavendel­kissen, Zedernholzstücke, stark duftende Seifen bzw. mit ätherischen Ölen benetzte Tücher (Zitrone, Lavendel, Nelke) zwischen den Kleidungsstücken platziert werden. ­

Selten benutzte Textilien und Felle regel­mäßig lüften und gut ausbürsten. Wollhal­tige Winterkleidung während des Sommers in Kleidersäcke verpacken. Befallene Kästen komplett aus­räumen, mit dem Staubsauger sorgfältig aussaugen, danach mit Essig­wasser auswaschen und trocken nach­wischen. Befallene Textilien möglichst heiß waschen bzw. in die Sonne hängen und ausklopfen oder für einige Tage bei –10 Grad Celsius in die Tiefkühltruhe ­legen und anschließend bügeln.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
5 Stimmen
Weiterlesen