KONSUMENT.AT - Kartelle: Preisabsprachen - Kronzeuge und Hausdurchsuchung

Kartelle: Preisabsprachen

Räuber und Gendarm

Seite 3 von 12

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 4/2015 veröffentlicht: 26.03.2015, aktualisiert: 26.05.2020

Inhalt

Kronzeuge und Hausdurchsuchung

Derzeit verfügt die BWB über zwei Waffen: das scharfe Schwert der Kronzeugen und den groben Knüppel der Hausdurchsuchung. Kronzeugen sind billig und effizient. Entscheidet sich ein Unternehmen, aus einem Kartell auszusteigen und als Kronzeuge auszupacken, dann wird es zwar angeklagt, muss aber vom Gericht keine Geldstrafe befürchten. Harsdorf: "Wir haben die Erfahrung gemacht: Nur wenn wir ermitteln und Druck aufbauen, melden sich Kronzeugen.“ Die Lebensmittelbranche steht unter Druck, aber es gibt trotzdem keine Kronzeugen. Da traut sich keiner.

Rewe zahlte 20,8 Mio. Euro

Kommen die Kronzeugen nicht zur Behörde, geht die Behörde zum Unternehmen. Rewe (Billa, Merkur, Bipa, Penny) musste 2012 eine mehrtägige Hausdurchsuchung über sich ergehen lassen. Ein Jahr später zahlte der Lebensmittelkonzern in einem verkürzten Verfahren (Settlement) 20,8 Millionen Euro  Strafe wegen verbotener Preisabsprachen . Es ging um Käse, Bier, Fleisch, Geflügel, Eier, Fette, Öle, Eis, Tiefkühlkost, Konserven, Frühstücks- und Babynahrung, Brot und Backwaren, Kosmetik, Spirituosen, Wein, alkoholfreie Getränke, Tierfutter, Waschmittel, Putzmittel ... Die Konsumenten, sagt Rewe, seien aber "in keiner Form auch nur irgendwie geschädigt" worden, man habe mit der Zahlung nur "einen jahrelangen Rechtsstreit vermeiden" wollen.

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
43 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Bundeswettbewerbsbehörde informieren
    von REDAKTION am 09.04.2015 um 15:20

    Preisabsprachen: Wenn Ihnen Verstöße gegen das Kartell- oder Marktmissbrauchsverbot bekannt sind, können Sie eine Beschwerde direkt bei der Bundeswettbewerbsbehörde einbringen. Mehr finden Sie unter http://www.bwb.gv.at/KartelleUndMarkmachtmissbrauch/Seiten/default.aspx#Beschwerde

    Ihr KONSUMENT-Team

  • Wo kann ich den Verdacht auf Preisabsprachen melden?
    von hwy2001 am 26.03.2015 um 23:37
    Jeder konnte sehen, dass Badezimmer-Armaturen völlig überteuert waren. Schließlich wurden etliche Firmen wegen Absprachen verurteilt. Dasselbe gilt m. E. für Hersteller von Rolläden. Wo kann ich einen solchen Verdacht melden?