KONSUMENT.AT - Kreditrückzahlung: früher als geplant - Verträge bis 10. Juni 2010 bzw. ab 11. Juni 2010

Kreditrückzahlung: früher als geplant

Wann die Bank kassieren darf

Seite 2 von 4

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 10/2016 veröffentlicht: 29.09.2016, aktualisiert: 18.10.2016

Inhalt

Verträge bis 10. Juni 2010

Dies bedeutet, dass die Bank nur dann eine Vorfälligkeitsentschädigung verlangen darf, wenn ein Vertrag bis einschließlich 10. Juni 2010 für einen Kredit zum Bau oder zur Sanierung von Gebäuden mit einer Laufzeit von zumindest zehn Jahren oder einen hypothekarisch gesicherten Kredit abgeschlossen wurde. Darüber hinaus muss im Vertrag ­zulässigerweise eine Kündigungsfrist ver­einbart worden sein. Bei variablem Zinssatz darf diese Frist maximal sechs Monate be­tragen; bei einem Fixzinssatz kann die ­Kündigungsfrist auch länger sein, nämlich im Ausmaß der Fixzinsperiode. Hält der Verbraucher diese Kündigungsfrist ein, darf die Bank keine Vorfälligkeitsgebühr kassieren.

Verträge ab 11. Juni 2010

Bei nicht hypothekarisch gesicherten Krediten, die ab dem 11. Juni 2010 abgeschlossen wurden, darf die Bank eine Vorfälligkeitsentschädigung verlangen, wenn das Recht des Kreditnehmers auf vorzeitige Rückzahlung sowohl in den vorvertraglichen Informationen zum Kredit als auch im Kreditvertrag festgehalten ist. Zudem muss der Anspruch des Kreditgebers auf die Vorfälligkeits­gebühr (inkl. der Art ihrer Berechnung) festgehalten sein.

Fehlen diese Informationen im Kreditvertrag und in den vorvertraglichen Standardinformationen, darf der Kreditgeber kein Entgelt verrechnen. Dieses entfällt auch, wenn die vorzeitige Rückzahlung mit einer Versicherungsleistung getätigt wird, die vereinbarungsgemäß die Kreditrückzahlung gewährleisten soll (z.B. einer Kreditrestschuldversicherung). Auch wenn die Rückzahlung in einen Zeitraum mit variablem Zinssatz fällt oder wenn der vorzeitig zurückgezahlte Betrag für einen Zeitraum von zwölf Monaten 10.000 Euro nicht übersteigt, ist eine Vor­fälligkeitsgebühr unzulässig.

Höhe der Vorfälligkeitsgebühr

Sind die Voraussetzungen für ein Vorfälligkeitsentgelt erfüllt, muss die Bank bestimmte Vorgaben bei der Festsetzung der Höhe einhalten. Die Zinsen, die der Verbraucher bis zum Ende der Laufzeit des Kreditvertrags für den Kreditbetrag zu zahlen hätte, dürfen nicht überschritten werden. Darüber hinaus gilt eine Grenze von maximal einem Prozent des vorzeitig zurückbezahlten Betrages. Bei einer Restlaufzeit von bis zu einem Jahr reduziert sich diese auf maximal 0,5 Prozent des vorzeitig zurückbezahlten Betrages.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
20 Stimmen
Weiterlesen