KONSUMENT.AT - Supermärkte im Ethiktest - Vier haben nichts zu sagen

Supermärkte im Ethiktest

Nicht wirklich super

Seite 2 von 12

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 12/2011 veröffentlicht: 23.11.2011

Inhalt

Vier haben nichts zu sagen

Der vorliegende Ethik-Test (durchgeführt von einer Forschungsgruppe am Institut für Internationales Management der Universität Graz) nimmt die Branche unter die Lupe. Das Hauptgewicht liegt – wegen der erwähnten Schlüsselrolle – auf der Sortimentspolitik, während die allgemeine Unternehmenspolitik und die innerbetriebliche Performance in ökologischer und sozialer Hinsicht (betrieblicher Umweltschutz und Personalpolitik) geringer gewichtet werden.

Fünf haben die Herausforderung angenommen

Die neun größten Handelskonzerne wurden eingeladen, ihre Nachhaltigkeit unter Beweis zu stellen. Fünf haben die Herausforderung angenommen:

  • Rewe (inklusive Adeg)
  • Spar
  • Hofer
  • Lidl
  • und der Tiroler Regionalanbieter MPreis.

Die Nah&Frisch-Organisation betrachtet sich nur als Dienstleister für ihre Mitglieder (die selbstständigen Unternehmen wie Kastner, Kienast, Wedl, Pfeiffer) und fühlt sich daher nicht zuständig. Doch auch von den Selbstständigen kam keine Antwort, ebenso wenig von Unimarkt, der gemeinsam mit Nah&Frisch zur Markant-Gruppe gehört. Keine Reaktion kam außerdem vom Vorarlberger Unternehmen Sutterlüty. Nach einer Denkpause schließlich abgesagt hat Zielpunkt.

MPreis liegt voran

In der Endabrechnung liegt das relativ kleine Tiroler Handelsunternehmen MPreis voran. Es verdankt diese Stellung vor allem seinem starken Bezug zur Region. Das Duell Spar – Rewe entscheidet das österreichische Handelshaus für sich. Rewe ist zwar die einzige Gruppe, die die Nachhaltigkeit institutionell verankert hat (sichtbares Zeichen: der Nachhaltigkeitsreport), aber Spar hat insgesamt mehr konkrete Akzente in seiner Sortimentspolitik gesetzt.

Diskonter: Hofer vorne, Lidl hinten

Den Zweikampf der Diskonter kann Hofer klar für sich entscheiden, nicht zuletzt dank seiner Bio-Schiene "Zurück zum Ursprung". Insgesamt liegen die Ergebnisse nicht allzu weit auseinander, nur Schlusslicht Lidl weist einen deutlichen Rückstand auf.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
40 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • und nicht nur Schnittlauch
    von domo22 am 01.02.2012 um 19:33
    auch Knoblauch kommt aus China,allerdings nicht nur bei Hofer....
  • Schnittlauch aus Indien
    von kiara190461 am 27.12.2011 um 18:30
    Hofer macht groß Werbung für seine Bio-Produkte und wie viel CO2 denn damit nicht eingespart werde, verkauft aber gleichzeitig Schnittlauch aus Indien.