KONSUMENT.AT - Supermärkte im Ethiktest - Rating verfeinert

Supermärkte im Ethiktest

Nicht wirklich super

Seite 3 von 12

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 12/2011 veröffentlicht: 23.11.2011

Inhalt

Rating verfeinert

Das übliche Rating von A bis E wurde durch Plus-/Minus-Angaben verfeinert, um die oft nur geringen Unterschiede besser sichtbar zu machen. Bewertungsmaßstab ist wie immer in Ethik-Tests kein absoluter Wert (z.B. hundertprozentige Umstellung des Angebotes auf Bioprodukte), sondern ein Vergleich – nicht nur mit den Mitbewerbern in Österreich, sondern auch mit internationalen Vorreitern.

Vergleich mit Schweizern und Engländern

Konkret handelt es sich dabei um die Schweizer Handelsunternehmen COOP und Migros und die britischen Ketten Marks & Spencer, The Co-operative und Sainsbury‘s. Sie gelten als die nachhaltigsten Unternehmen im Lebensmittel-Einzelhandel. Außerdem wurde der Bewertung eine realistische Zielvorstellung zugrunde gelegt: Maßstab ist demnach ein Zustand, der aus heutiger Sicht innerhalb der nächsten fünf Jahre erreicht werden kann.

Österreichischer Lebensmittelhandel hat Nachholbedarf

Im Schnitt der fünf bewerteten Unternehmen steht ein gutes "Durchschnittlich" in der Endabrechnung. Das zeigt, dass der österreichische Lebensmittelhandel im internationalen Vergleich noch einen recht großen Nachholbedarf hat. Die besten Resultate wurden beim Angebot für nachhaltigen Fisch und bei den Maßnahmen gegen die Verschwendung von Lebensmitteln erzielt.

Die Vermeidung von unnötigen Leiden bei der Nutztierhaltung fristet dagegen ein Schattendasein. Zugespitzt formuliert konzentriert sich die Verantwortung im Wesentlichen auf ein Produkt – das Hühnerei; Käfigeier wurden ja aus den Supermärkten verbannt.

Die folgende Grafik zeigt Stärken und Schwächen der getesteten Supermarktketten im Vergleich:

Supermärkte im KONSUMENT-Ethiktest: Nachhaltigkeitsprofile im Vergleich (Grafik: Institut für Internationales Management an der Uni Graz) 

In der Spinnengrafik werden Stärken und Schwächen der einzelnen Supermarktketten auf einen Blick sichtbar - je größer das Netz, desto besser. Auffallend ist der starke Ausschlag von MPreis im Punkt "Regionale Produkte". Das kleinste Netz weist Lidl auf. (Grafik: Institut für Internationales Management an der Universität Graz)

 

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
40 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • und nicht nur Schnittlauch
    von domo22 am 01.02.2012 um 19:33
    auch Knoblauch kommt aus China,allerdings nicht nur bei Hofer....
  • Schnittlauch aus Indien
    von kiara190461 am 27.12.2011 um 18:30
    Hofer macht groß Werbung für seine Bio-Produkte und wie viel CO2 denn damit nicht eingespart werde, verkauft aber gleichzeitig Schnittlauch aus Indien.