KONSUMENT.AT - Supermärkte im Ethiktest - "Heimat" sticht

Supermärkte im Ethiktest

Nicht wirklich super

Seite 6 von 12

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 12/2011 veröffentlicht: 23.11.2011

Inhalt

"Heimat" sticht

Sehr stark ausgeprägt ist im österreichischen Lebensmittelhandel das Bekenntnis zu Produkten aus der Region. Kein Wunder, sind doch die heimischen Konsumentinnen und Konsumenten sozusagen Weltmeister auf diesem Gebiet. 75 Prozent kaufen "häufig" regionale Lebensmittel, ein Drittel ist bereit, auch mehr dafür zu bezahlen. Das führt natürlich dazu, dass mit dem Begriff viel Schindluder getrieben wird. Denn oft werden bei industriell gefertigten Produkten "die Heimat", "Omas Rezept" oder "der Huber-Bauer" beschworen, was der real existierenden Agrarindustrie kaum entspricht. Dennoch konnten die getesteten Unternehmen hier sehr viele Pluspunkte einheimsen.

MPreis: Pionier in Sachen Regionalität

Pionier in Sachen Regionalität ist MPreis. Ein Viertel des Sortiments kommt aus Tirol bzw. der Alpenregion, bei Obst und Gemüse liegt der Anteil im Sommer bei 80 Prozent. Das Unternehmen hat sich über Jahre ein dichtes Netz von mehr als 200 regionalen Lieferanten aufgebaut und versucht, die Existenz der alpinen kleinstrukturierten Landwirtschaft langfristig abzusichern. 

Spar: echte Regionalitätsstrategie 

Selbst Lidl, der früher kaum heimische Produkte angeboten hat, listet zunehmend Lebensmittel aus Österreich und lobt sie auch entsprechend aus. Rewe setzt (vergleichbar mit Lidl) auf eine breite Definition von Regionalität, die mit österreichischer Herkunft gleichgesetzt wird. Spar beweist, dass auch große Supermarktketten eine echte Regionalitätsstrategie verfolgen können (zumindest aus dem jeweiligen Bundesland). Hofer ist mit der Biomarke "Zurück zum Ursprung" auch punkto Regionalität gut positioniert.

Tierschutz ist kaum ein Thema

Erstaunlich zurückhaltend agiert der Lebensmittelhandel dagegen beim Tierschutz, obwohl dieses Thema mindestens ebenso emotional besetzt ist wie "die Region".

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
40 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • und nicht nur Schnittlauch
    von domo22 am 01.02.2012 um 19:33
    auch Knoblauch kommt aus China,allerdings nicht nur bei Hofer....
  • Schnittlauch aus Indien
    von kiara190461 am 27.12.2011 um 18:30
    Hofer macht groß Werbung für seine Bio-Produkte und wie viel CO2 denn damit nicht eingespart werde, verkauft aber gleichzeitig Schnittlauch aus Indien.