KONSUMENT.AT - Supermärkte im Ethiktest - Steckbriefe

Supermärkte im Ethiktest

Nicht wirklich super

Seite 9 von 12

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 12/2011 veröffentlicht: 23.11.2011

Inhalt

Steckbriefe

Hofer: Der Diskonter hat besonders mit der Eigenmarke „Zurück zum Ursprung“ Akzente in Richtung Bio-Sortiment und Regionalität gesetzt. Zahlt als einziger Marktteilnehmer Löhne über dem KV. Weniger ambitioniert z.B. im Bereich Verpackung (keine Mehrweggebinde).

Lidl: Der zweite Diskonter fällt im Vergleich zur Kon­kurrenz deutlich ab. Positiv ist aber schon die Teilnahme an der Untersuchung zu werten. Lidl hat in den letzten Jahren (nicht zuletzt aufgrund heftiger Kritik) stark aufgeholt. Besonders engagiert ist die Fischeinkaufspolitik.

Rewe: Rewe hat die Nachhaltigkeit am besten in seine Unternehmenspolitik integriert, veröffentlicht als einziges Unternehmen einen Nachhaltigkeits­bericht. In der Umsetzung gibt es aber Schwächen, abgesehen von der Rolle als Pionier und Markt­führer bei Bio-Lebensmitteln.

Spar: Spar setzt branchenweit Akzente und punktet damit gegenüber dem direkten Konkurrenten Rewe. Vorreiter vor allem bei gentechnikfreien ­Produkten und bei nachhaltigem Fisch-Angebot. Ein systematischer Aufbau von Nachhaltigkeitsstrukturen steht jedoch aus.

MPreis: Das Tiroler Familienunternehmen steht punkto Regionalität ohne Konkurrenz da. Aber auch bei heimischen Biolebensmitteln nimmt es die Top-Position ein, fair gehandelte Produkte gibt es seit über 25 Jahren. Das wiegt Schwächen in anderen Bereichen auf.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
40 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • und nicht nur Schnittlauch
    von domo22 am 01.02.2012 um 19:33
    auch Knoblauch kommt aus China,allerdings nicht nur bei Hofer....
  • Schnittlauch aus Indien
    von kiara190461 am 27.12.2011 um 18:30
    Hofer macht groß Werbung für seine Bio-Produkte und wie viel CO2 denn damit nicht eingespart werde, verkauft aber gleichzeitig Schnittlauch aus Indien.