KONSUMENT.AT - Tierversuche - Wenig Ausnahmen, Irreführende Kennzeichnungen

Tierversuche

Qualen ohne Ende

Seite 2 von 7

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 10/2012 veröffentlicht: 27.09.2012

Inhalt

Wasch- und Putzmittel

Obwohl Wasch- und Reinigungsmittel sowie Möbelpflegeprodukte ähnliche bzw. identische Inhaltstoffe haben wie Kosmetika, unterliegen sie nicht der Kosmetikverordnung. Furtenbach: „Alle großen Unternehmen greifen heute noch auf Tierversuche oder auf an Tieren getestete Inhaltstoffe zurück.“ Der europäische Verband der Reinigungs- und Waschmittelindustrie hat zwar eine Selbstverpflichtung ausgesprochen, Endprodukte nur in begrenzten Ausnahmefällen am Tier zu testen.

Ecover, Sonett, Oxin, Biokraft, Sodasan, Ulrich

Für Inhaltstoffe gilt aber auch hier: Sie sind als Chemikalien zu betrachten und daher nach gesetzlichen Vorgaben zu prüfen, d.h. auch am Tier. „Es gibt nur wenige Ausnahmen, und diese sind zertifiziert“, so Furtenbach. Zu diesen Alternativen gehören Produkte der Firmen Ecover (z.B. bei DM), Sonett, Oxin, Biokraft, Sodasan oder Ulrich – erhältlich sind diese Marken in den Onlineshops oder in Bioläden. 

Irreführende Kennzeichnung von Kosmetika

Viele Kosmetikfirmen kennzeichnen ihre Produkte mit irreführenden Behauptungen: "Gegen Tierversuche" – heißt nicht unbedingt, dass diese Produkte oder ihre Inhaltstoffe nicht an Tieren getestet wurden. "Dieses Produkt wurde nicht an Tieren getestet" – heißt nicht, dass auch die Inhaltstoffe des Produktes nicht an Tieren getestet wurden. "Unser Unternehmen testet nicht an Tieren" – das kann trotzdem bedeuten, dass die Zulieferer dieser Unternehmen, andere Firmen oder Partnerunternehmen dieses Produkt oder seine Inhaltstoffe an Tieren getestet haben. 

"Enthält keine Tierprodukte" oder "Enthält natürliche Inhaltstoffe" – diese Aussagen geben keinerlei Informationen über die Produkte und deren Inhaltstoffe und darüber, ob diese an Tieren getestet wurden.

Seriös sieht anders aus

Seriöse tierversuchsfreie Unternehmen geben eine Garantie ab, dass das Unternehmen weder selber Tierversuche durchführt noch Tests für Kosmetika oder Haushaltsprodukte in Auftrag gibt. Dazu wird ein fixes Datum angegeben, ab welchem alle Inhaltstoffe in den Produkten garantiert tierversuchsfrei sind.

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
5 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • verschleierte Tierversuche
    von REDAKTION am 18.02.2015 um 13:07
    Sie orientieren sich am besten an den Prüfsiegeln - siehe Artikel. Eine hundertprozentige Garantie für tierversuchsfreie Produkte kann es allerdings nicht geben. Ihr Konsument-Team
  • verschleierte Tierversuche
    von strike am 18.02.2015 um 10:21
    Wie kann ich als Konsument verhindern,unwissentlich Produkte zu kaufen,die mit verschleierten Tierversuchen den Käufer absichtlich in die Irre führen ? Wie kann ich das erkennen?