KONSUMENT.AT - Mietwagen - Ansprechpartner bei Problemen bzw. Reklamationen?

Mietwagen

Nicht einfahren

Seite 2 von 3

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 7/2016 veröffentlicht: 23.06.2016

Inhalt

An wen wende ich mich, wenn Probleme auftreten?

Ansprechpartner für Probleme oder Reklamationen ist stets der Autoverleiher. Das gilt auch, wenn die Buchung über eine Preisvergleichsplattform erfolgte. Der Mietvertrag wird immer mit dem Mietwagenunternehmen geschlossen. Vom Vermittler erhält man lediglich einen Gutschein, der die Reservierung nachweist. Der Vermittler haftet nur für Falschauskünfte, etwa zu den Öffnungszeiten der Mietstation oder zu den erforderlichen Dokumenten für die Wagenübernahme.

Der am Mietwagenschalter verlangte Preis ist höher als der Betrag auf der Reservierungsbestätigung.

Zusätzliche Kosten dürfen nur vor Ort gebuchte Extraoptionen betreffen, etwa zusätzliche Versicherungen oder wenn der Kunde in eine andere Wagenklasse wechseln möchte. Es empfiehlt sich in jedem Fall, die vollständigen Buchungsunterlagen mitzuführen. Werden die Zusatzkosten zu Unrecht verlangt, kann man vom Vertrag zurücktreten und bei einem anderen Anbieter buchen. Hat man vorab bereits zur Gänze bezahlt, sollte man überprüfen, ob im Mietvertrag nur die erfolgte Zahlung bestätigt wird oder ob mit der Unterschrift eine neuerliche Abbuchung autorisiert wird. Es ist auch durchaus üblich, dass der Verleiher einen Blankobeleg für die Kreditkarte verlangt. Damit sichert er sich für einen möglichen Schadensfall ab. Wird der Blankobeleg nicht zur Begleichung der Mietkosten benötigt, weil diese schon bezahlt sind, sollte man ihn nach Rückgabe des Autos zurückfordern.

Wie kann ich verhindern, dass der Verleiher im Nachhinein angebliche Schäden geltend macht?

Um zu verhindern, dass Mietwagenfirmen im Nachhinein Reparaturkosten für angebliche Schäden von der Kreditkarte des Kunden abbuchen bzw. den Selbstbehalt einer Kaskoversicherung einbehalten, sollte man das Auto bereits bei der Abholung gemeinsam mit einem Beschäftigten des Mietwagenunternehmens inspizieren. Vorhandene Schäden sind unbedingt ins Übergabeprotokoll aufzunehmen. Bei Rückgabe des Autos sollte man sich schriftlich bestätigen lassen, dass der Wagen mangelfrei ist bzw. dass keine neuen Schäden hinzugekommen sind. Der Wagen sollte deshalb während der Öffnungszeiten der Leihwagenfirma übernommen und retourniert werden. Ist das nicht möglich, sollte man das Auto am Parkplatz von allen Seiten fotografieren. So besteht die Chance, später zu beweisen, dass das Auto in tadellosem Zustand zurückgegeben wurde.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
9 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • umfassende versicherung bei mietwagenbuchung
    von der besserwisser am 24.06.2016 um 14:49
    keine werbung - nur meine bisherigen, über jahre gesammelten erfahrungen: bei sunny cars ist alles versichert - selbst unterboden, glas und reifen! und das alles ohne jeglichen selbstbehalt! bisher nur beste und kulante erfahrungen gemacht. sunny cars überweist nach einsendung der schadensrechnung den ausgewiesenen betrag und entschuldigt sich sogar noch für die unannehmlichkeiten. sehe ich als nette geste. buchung ist über die homepage ganz einfach. ob die firma wirklich die billigste ist, kann ich mangels vergleich nicht beurteilen, da mir vor allem eine stressfreie abwicklung wichtig ist.