KONSUMENT.AT - Flüge, Hotels, Geräte: Falsche Preisangaben - Screenshots anfertigen

Flüge, Hotels, Geräte: Falsche Preisangaben

Vorsicht bei Online-Schnäppchen

Seite 2 von 4

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 2/2017 veröffentlicht: 26.01.2017

Inhalt

Screenshots anfertigen

Barbara Forster rät dazu, sich vor der Buchung Gedanken darüber zu machen, ob möglicherweise ein Irrtum des Unternehmens vorliegt. Ein Indiz kann dabei sein, ob der Tiefstpreis im Rahmen einer speziellen Rabattaktion angeboten wird oder wurde. „Ist der Irrtum so offensichtlich, dass er auch dem Konsumenten hätte auffallen müssen, kann das Unternehmen den entstandenen Vertrag anfechten“, sagt die Juristin. Ebenfalls nicht unerheblich ist, wie lange das Angebot Bestand hatte. „Ist der günstige Preis über einen längeren Zeitraum auf der Homepage ersichtlich, steigen die Chancen, wenn sich die Fluglinie später querstellt.“

Britisches Gerichtsurteil

Ein britisches Gericht gab etwa einem Konsumenten recht, der einen extrem günstigen Flug gebucht hatte. Die Airline weigerte sich, ihn zu diesem Preis zu transportieren, und berief sich darauf, dass ihm der Fehler hätte auffallen müssen. Der Konsument sah sich gezwungen, auf einen anderen Flug umzubuchen, klagte allerdings die Airline auf Schadenersatz für die entstandenen Mehrkosten.

Der Kunde argumentierte, dass er aus beruflichen Gründen oft fliege und daher stets auf der Suche nach günstigen Angeboten sei. Da Fluglinien immer wieder sehr billige Tickets anböten, sei ihm der Preis zwar sehr günstig aber durchaus plausibel erschienen. Außerdem konnte der Konsument belegen, dass der Preis über mehrere Tage online gewesen war. Der Richter entschied zugunsten des Konsumenten, die Fluglinie musste ihm die Mehrkosten erstatten.

Nicht bindend für alle anderen Fälle

Barbara Forster rät dennoch zur Vorsicht: „Das Urteil ist zwar erfreulich , aber nicht bindend für alle anderen Fälle. Es kommt auch immer auf die jeweiligen Details des Einzelfalls an.“ Die Verbraucherschützerin empfiehlt deshalb, bei der Buchung von „Schnäppchen“ sicherheitshalber Screenshots anzufertigen und diese, sollte das Angebot auch die folgenden Tage noch im Netz ersichtlich sein, zu wiederholen.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
14 Stimmen
Weiterlesen