KONSUMENT.AT - Ticketkauf online - Direkt über den Veranstalter

Ticketkauf online

Unverschämt teuer

Seite 2 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 12/2017 veröffentlicht: 23.11.2017, aktualisiert: 22.03.2018

Inhalt

Direkt über den Veranstalter

Nach unserer Erfahrung ist es meist am ­güns­tigsten und auch am sichersten, wenn Sie direkt beim Veranstalter eines Events nach einem Ticketshop suchen oder nach einem Vertragspartner für Tickets. Die ­Karte für Stermann & Grissemann kostete so 26,50 Euro (statt der 34,20 Euro über ­Oeticket.com), das „Faust“-Ticket 181 Euro (statt rund 209 Euro über Oeticket.com und 223 Euro bei Viennaticketoffice.com).

Via­gogo, Seatwave, StubHub

Wie unsere Erhebungen bestätigen, sollte man von sogenannten Sekundäranbietern wie Via­gogo, Seatwave, StubHub oder auch Oneway­ticket die ­Finger lassen. Diese Plattformen werben damit, dass Fans dort ihre Karten an andere Fans verkaufen können. Es werden aber sogar von den Drittanbietern selbst syste­matisch größere Kontin­gente an Tickets ­gekauft und das Angebot wird so künstlich verknappt, um die Tickets über­teuert an Online-Ticketkäufer abgeben zu können. Mittlerweile gibt es bereits ­zahlreiche Berichte, Undercover-Repor­tagen und sogar Klagen (z.B. jene der austra­lischen Konsumentenorganisation gegen Viagogo), um den unseriösen Geschäfts­praktiken den Garaus zu machen.

Ticketshops im Ausland

Vorsicht aber auch bei an sich vielleicht „harmlosen“ Ticketshops im Ausland: Falls Sie das Kleingedruckte nicht gut verstehen, kann es Ihnen so ergehen wie jenem be­geisterten Fan britischen Fußballs, der sich über einen Ticketshop dort eine Karte für ein Match gekauft hatte, aber nicht wusste, dass viele englische Fußballvereine sich ­vorbehalten, Spiele zu verschieben. Der ­Ticketanbieter muss in diesem Fall nichts ­zurückerstatten oder maximal die Hälfte des Ticketpreises.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
41 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Eventim.de: Konzert abgesagt - teure Rücksendung
    von REDAKTION am 15.01.2018 um 08:59

    Ein Abonnente bzw. eine Abonnentin berichtet: Ein Konzert wurde abgesagt, die Rücksendung der Karten verursachte happige Spesen. So koste die Ticketzusendung einzeln Euro 7,95 und die Rücksendung 8,95 Euro. Lesen Sie mehr über EVENTIM.de im Forum "Schlechte Erfahrungen gemacht"

    https://www.konsument.at/jforum/posts/list/2156.page

    Ihr KONSUMENT-Team