KONSUMENT.AT - Ticketkauf online - Enttäuschungen vermeiden

Ticketkauf online

Unverschämt teuer

Seite 4 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 12/2017 veröffentlicht: 23.11.2017, aktualisiert: 22.03.2018

Inhalt

Enttäuschungen vermeiden

Bevor Sie auf den Kauf-Button klicken, sollten ein paar wenige, aber entscheidende Punkte geklärt sein:

  • Direkt buchen: Besteht die Möglichkeit, direkt beim Veranstalter zu buchen? Überprüfen Sie auf dessen offizieller Homepage, ob es ein eigenes Vertriebssystem oder einen Link zu einem Vertragspartner gibt. Und sollten Veranstaltungen ausverkauft sein, fragen Sie direkt beim Veranstalter nach, ob bzw. wo es noch Karten gibt.
  • Erfahrungsberichte: Gibt es über den Ticketshop Erfahrungsberichte? Überprüfen Sie zuerst, ob ein Impressum mit vollständiger Postanschrift und Kontaktdaten sowie die AGB angeführt sind. Lesen Sie im Internet nach, was andere Konsumenten über den Shop schreiben.
  • Fake-Event: Handelt es sich wirklich um die gewünschte Veranstaltung? Es gab bereits Fälle von Fake-Events, für die auf Viagogo Tickets verkauft wurden. Außerdem werden Konzerte, Musicals usw. mitunter mit großen Namen beworben, in Wahrheit handelt es sich aber um eine Tourproduktion – es spielt eine Coverband, oder die Stars treten nur zu bestimmten Terminen auf. Solche Informationen sind meist in Nebensätze verpackt. Lesen Sie daher unbedingt das Kleingedruckte sehr genau. Unter Umständen steht dort, dass der Anbieter sich vorbehält, auch ähnliche (nach ­Meinung des Veranstalters gleichwertige) Tickets zu vergeben.
  • Weiterleitung: Werden Sie ungefragt weitergeleitet? Achten Sie während des gesamten Bestellvorgangs darauf, auf welcher Web­site Sie sind. Falls Sie weitergeleitet ­werden, brechen Sie die Bestellung ­besser ab – oder Sie lesen sich sehr genau das Kleingedruckte und die AGB des ­neuen Vertragspartners durch.
  • Screenshots: Haben Sie alles dokumentiert? Drucken Sie alles rund um den Bestellvorgang aus und machen Sie Screenshots von ­Seiten, speziell von Pop-ups, die sich nicht ausdrucken lassen.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
41 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Eventim.de: Konzert abgesagt - teure Rücksendung
    von REDAKTION am 15.01.2018 um 08:59

    Ein Abonnente bzw. eine Abonnentin berichtet: Ein Konzert wurde abgesagt, die Rücksendung der Karten verursachte happige Spesen. So koste die Ticketzusendung einzeln Euro 7,95 und die Rücksendung 8,95 Euro. Lesen Sie mehr über EVENTIM.de im Forum "Schlechte Erfahrungen gemacht"

    https://www.konsument.at/jforum/posts/list/2156.page

    Ihr KONSUMENT-Team