KONSUMENT.AT - Schattenarbeit: Leser berichten - Keine Bedienungsanleitung

Schattenarbeit: Leser berichten

Gestohlene Zeit

Seite 4 von 12

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 5/2016 veröffentlicht: 28.04.2016, aktualisiert: 24.11.2016

Inhalt

Tolino: Handbuch mitliefern

Was mich schon lange ärgert: Es gibt beim Kauf elektronischer Artikel kein Handbuch mehr. Ich habe im August 2015 zu meinem Geburtstag einen Tolino eReader Vision2 bekommen. Das Handbuch ist auf dem Gerät installiert, was für den Gebrauch sehr mühsam ist. Wenn ich mich bei einem Gerät nicht auskenne, bzw. es kennenlernen will, möchte ich ein Handbuch zur Seite haben und die einzelnen Schritte daraus ablesen können. Was nützt mir ein Handbuch im Gerät, wenn ich dann nicht weiß, wie ich zu den einzelnen Seiten komme, vielmehr wie ich wieder zu der Seite zurückkomme, bei der ich gerade war? Das Handbuch umfasst 48 Seiten, beim besten Willen kann ich mir die alle nicht gleich auswendig merken. Ist es denn zu viel verlangt, ein Handbuch mitzuliefern?
Elisabeth Luttinger

Samsung S5: keine Bedienungsanleitung

Ich hätte für ein Samsung S5 Handy sowie für eine Panasonic Lumix Digitalkamera eine Bedienungsanleitung in Papierform gebraucht. Beide Firmen sind Weltmarken, die Geräte entsprechend teuer. Sowohl von Samsung als auch von Panasonic wurde auf den PC verwiesen und für die Papierform ein Kostenbeitrag von jeweils ca. 50 € verlangt. Der Hinweis, dass ich im Urlaub keinen PC mithätte, wurde nicht einmal ignoriert. Bei Nikon hatte ich eine fotokopierte Anleitung kostenlos nach 2 Tagen im Briefkasten. Kundendienst wird vo vielen Firmen nur mehr gegen Bezahlung geleistet.
Bernd Bauer

Lampentausch beim Pkw

Auch beim PKW scheinen diverse Service-Arbeiten "Do-it-yourself“-würdig. Beispiel ist ein Lampentausch. Die Prozedur einen Termin auszumachen, plus die Kosten für den Teil und für die Arbeitszeit machen erheblich mehr Kosten als man eine Glühlampe um etwa 5 Euro kaufen kann. Wer das selbst austauscht spart sich neben Kosten auch Aufwand. Aber: Man baut nun auch größere Teile wie Scheinwerfer so, dass man nicht die Lampe allein tauschen kann. Da muss man gleich die ganze Einheit tauschen.

Weil es da diese Obsoleszenz gibt, haben wir einen ständigen Kreislauf der Ausgaben und Einnahmen durch viele Handgriffe um den Kauf zu erhalten. Leider wollen viele Unternehmen, dass gerade dieses "Do-it-yourself " schwerer wird, was uns aber wieder einer Art Einnahmen-Mafia ausliefert, die ohne dieses Chaos nicht lebensfähig ist. Schade eigentlich, dass wir durch diesen gewollten Wertverfall - damit Betriebe was verdienen und überleben - eine Wegwerf- oder Wertverlustgesellschaft aufrechterhalten. Ein gutes Beispiel ist Microsoft oder Apple. Die müssen Altes mit Neuem verdrängen, sonst ist das Unternehmen in seiner bestehenden Art nicht mehr lebensfähig.
Michaela N.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
13 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Selbstbedienungskasse
    von jtmayer am 05.11.2018 um 11:06
    Ich bin nicht bereit Selbstbedienungskassen zu benutzen. Es ist vor allen für ältere Personen schlichtweg unzumutbar, und vernichtet Arbeitsplätze.
    Sollte es keine Supermärkte mit Kassenpersonal mehr geben , werden kleine
    Läden wieder interessanter.
  • Schattenarbeit: Zeitfresser
    von epo1959 am 18.06.2016 um 11:52
    Wir haben es in der Hand wie die Firmen uns behandeln, dazu ein gutes Buch von Graig Lambert mit dem Titel "Zeitfresser".