KONSUMENT.AT - Schneeschuhe - Testkriterien

Schneeschuhe

Auf Yetis Spuren

Seite 10 von 11

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 12/2013 veröffentlicht: 19.11.2013

Inhalt

Testkriterien

Im Test: 10 Schneeschuhe der Preisklasse 80 bis 300 Euro. Die Produkte bestehen aus einem Alurahmen oder aus Kunststoff. 7 sind Allroundmodelle, 3 Modelle sind für Tiefschnee geeignet. Es erfolgte sowohl eine technische Prüfung im Labor als auch ein praktische Prüfung im Gelände.

Technische Prüfung
Vor Prüfbeginn wurden die Schneeschuhe auf –10 Grad Celsius vorkonditioniert.

Stabilität des Rahmens: Für die Verwindung des Rahmens wurde der Schneeschuh an der rückwärtigen (hinteren) Kante fixiert und an der Vorderkante verwunden (Weg 20 mm, 5.000 Zyklen). Bei der dynamischen Belastung wurde der Schneeschuh an zwei Punkten aufgelegt und auf der Fußfläche belastet (Weg 25 mm, 5.000 Zyklen).

Gelenksprüfung des Gehmechanismus: Der Schneeschuh wurde fixiert und der Gehmechanismus mit einem Weg von 100 mm auf und ab bewegt (100.000 Zyklen).

Verwindung der Gelenkachse: Der Schneeschuh wurde fixiert und im Gehgelenk seitlich mit einem Weg von 50 mm hin und her bewegt (100.000 Zyklen).

Belastbarkeit der Kunststoffbespannung des Rahmens: Der Schneeschuh wurde fixiert und in Nietennähe auf einen abgerundeten Dorn (Durchmesser 35 mm) gedrückt (Weg 15 mm, 5.000 Zyklen).

UV-Beständigkeit: Die Schneeschuhe wurden 100 Stunden lang mit UV-Licht bestrahlt.

Bedienungsanleitung
Zwei Personen bewerteten die Gebrauchsanleitung u.a. hinsichtlich Schriftgröße, Gliederung, Hinweisen zu Pflege, Reinigung und Handhabung sowie zusätzlichen Informationen zur Sicherheit beim Schneeschuhwandern.

Praktische Prüfung
Beurteilung der Handhabung durch mehrere Testpersonen (Männer und Frauen) anhand eines Fragebogens. (Sofern möglich, haben die Frauen ihren Testparcours mit entsprechend kleineren Damenmodellen bewältigt.)
Bewertet wurden das An- und Ausziehen der Schneeschuhe, das Einstellen der Riemen und die Handhabung der Steighilfe bei angezogenem Schuh.

Beim Wandern im Tiefschnee, bei Sulz und auf tragfähiger Harschdecke wurde das Gehen im Flachen, bergauf, bergab sowie das Queren beurteilt. - Ebenso bewertet wurden das Gehgefühl, das Geräusch der Schneeschuhe, ob die Bindung nachgestellt werden muss und das Gewicht der Schneeschuhe.

PVC
Alle Kunststoffteile der Schneeschuhe wurden mit der Beilstein-Methode auf PVC (Polyvinylchlorid) untersucht.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
34 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Hofer
    von REDAKTION am 25.11.2013 um 13:51
    Sie haben Recht: Das ist uns leider durchgerutscht. Der Schneeschuh von Hofer gehört zwar im Vergleich zu den eher schweren Schuhen, ist aber nicht der schwerste. Wir haben diese Unschärfe im Steckbrief und in der Tabelle umgehend korrigiert. Ihr KONSUMENT-Team
  • Hofer Schneeschuh
    von Heribert M. am 24.11.2013 um 20:56
    Habe voriges Jahr den Schneeschuh von Hofer gekauft und bin als Neueinsteiger nach ein paar eher kleineren Wanderungen ganz zufrieden damit. Was ich am Test nicht verstehe: das angegebene Gewicht ist bei allen Schuhen fast gleich, aber beim Hofer-Schuh steht "sehr schwerer Schuh"?