KONSUMENT.AT - Skigebiete im Preisvergleich 2012/2013 - Teuer: Arlberg und Sölden

Skigebiete im Preisvergleich 2012/2013

Pistenspaß für Jugend, Familie und Senioren

Seite 3 von 10

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 12/2012 veröffentlicht: 16.11.2012, aktualisiert: 28.11.2012

Inhalt

Nur auf der Muttereralm und dem Rangger Köpfl/Oberperfuss (beide Tirol) bzw. auf der Weinebene (Kärnten/ Steiermark) reichen die Pisten bis 1800 m Seehöhe oder darüber. Für ein begrenztes Angebot an Pistenkilometern gibt es allerdings nicht überall auch günstige Tickets. In manchen kleinen Gebieten ist für Skipässe ebenso viel oder sogar noch mehr zu bezahlen als in wesentlich größeren Gebieten.

Heiligenblut: mäßig teuer und mittlere Größe

Am niederösterreichischen Hochkar (19 Pisten-km, 1383 bis 1799 m Seehöhe) kostet das Familienpaket 6-Tage- Karten beispielsweise 559,50 €. Um 559 € könnte unsere Musterfamilie auch in der Tiroler Region Kühtai (2020 bis 2520 m Seehöhe) – Hochoetz (820 bis 2300 m Seehöhe) eine Woche lang die Lifte benutzen. Die beiden Skigebiete sind durch einen kostenlosen Shuttlebus miteinander verbunden und haben gemeinsam 85 Pistenkilometer (noch besser wäre es natürlich, wenn man sich auch für nur eines der Gebiete zu einem niedrigeren Preis entscheiden könnte). Ein weiteres Beispiel für ein mäßig teures Skigebiet mittlerer Größe ist Heiligenblut am Großglockner (55 Pisten-km auf 1301 bis 2902 m Seehöhe). Hier kommt das Familienpaket 6-Tage-Karten auf 532,50 €.

Teuer: Arlberg und Sölden

Im Ranking der teuersten Skigebiete unserer Erhebung finden sich wie in den Vorjahren SkiArlberg (Vorarlberg) und Sölden (Tirol) auf Rang 1 und Rang 2. In diesen beiden Topskigebieten kosten die 6-Tage- Karten im Familienpaket heuer 791 € (SkiArlberg) bzw. 773 € (Sölden). SkiArlberg bietet 283, Sölden 150 Pistenkilometer inklusive drei per Seilbahnen erschlossene Dreitausender – für viele passionierte Skifahrer ein Traum.

Großglockner Resort/Kals: große Pistenauswahl 

Für Urlauber, die Wert auf eine große Pistenauswahl legen, aber für Skipässe trotzdem nicht ganz so viel auslegen möchten, kommt beispielsweise das Großglockner Resort/Kals in Betracht (110 Pistenkilometer auf 920 bis 2621m Seehöhe, Osttirol). Das Familienpaket 6-Tage-Karten kommt auf 621 €. Ob sinnvoll oder nicht: Hier gelten die Mehr-Tage-Karten unter anderem auch im Hochpustertal (Osttirol), auf dem Mölltaler Gletscher oder dem Ankogel (beide Kärnten). Die Skigebiete dieses Verbunds (Ski Hit Kärnten/Osttirol) haben zusammen an die 400 Pistenkilometer.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
20 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Königsberg antwortete nicht
    von REDAKTION am 03.12.2012 um 14:27

    Wir haben Königsberg (NÖ) regelmäßig berücksichtigt. Allerdings waren heuer bis Anfang November keine Tarife für die Saison 2012/2013 eruierbar. Daher findet sich Königsberg diesmal nicht in der Auswahl. Im übrigen möchten wir nochmals betonen - es liegt an den Skigebieten: Wenn sie uns ihre Zahlen nennen, nehmen wir sie in die Auswahl auf.

    Ihr KONSUMENT-Team

  • Jedes Jahr das gleiche
    von barnes99 am 30.11.2012 um 14:20
    Ist das Schigebiet Königsberg bei Euch nicht existent. Eines der letzten noch leistbaren Schigebiete wird von Euch einfach ignoriert. http://www.koenigsberglifte.at/ Ich hoffe Ihr nehmt es euch zu Herzen. Weil ohne die kleine Schigebiete wo alle das Schifahren lernen können die großen Gebiete auch nicht überleben MfG Forstenlechner